E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

Sperrungen: Bald wieder freie Fahrt durch den Frankfurter S-Bahn-Tunnel

Endlich wieder Normalität im S-Bahn-Verkehr: Der zentrale Tunnel unter der Frankfurter Innenstadt wird nach dem Ende der Osterferien wieder freigegeben. Die nächsten Sperrungen sind aber schon geplant.
Arbeiter sind im S-Bahntunnel im Einsatz. (Symbolbild) Foto: Christoph Schmidt (dpa) Arbeiter sind im S-Bahntunnel im Einsatz. (Symbolbild)
Frankfurt. 

Nach zweiwöchiger Totalsperrung können zum Beginn der neuen Woche wieder S-Bahnen durch den zentralen Tunnel unter der Frankfurt Innenstadt fahren. Pünktlich zum Ende der Osterferien soll die erste Bahn am Montag (9.4.) gegen 4.00 Uhr die wichtigste Verkehrsader durch Hessens größte Stadt passieren, wie die Deutsche Bahn und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) mitteilten. Acht von neun S-Bahnlinien im Rhein-Main-Gebiet müssen durch das Nadelöhr.

Die Arbeiten am neuen elektronischen Stellwerk lägen voll im Zeitplan, sagte ein Bahnsprecher. Dieses soll im Herbst in Betrieb gehen und für mehr Pünktlichkeit sorgen. Zuvor wird es aber noch einmal Sperrungen geben. Die nächste steht über das lange Wochenende an Christi Himmelfahrt an, sie beginnt am 10. Mai. Auch am langen Wochenende ab Fronleichnam (31. Mai) wird der rund sechs Kilometer lange Tunnel dicht gemacht, ebenso während der gesamten Sommerferien (25. Juni bis 3. August).

Der Ersatzverkehr während der Osterferien sei überwiegend problemlos gelaufen, sagte RMV-Sprecher Sven Hirschler. Vereinzelt hätten aber morgens in der Hauptverkehrszeit wegen überfüllter Busse oder Bahnen Fahrgäste zunächst stehen bleiben müssen. Einzelne Beschwerden habe es gegeben, etwa über mangelhafte Beschilderung, dies sei dann behoben worden. Zwischenzeitlich hatte ein eintägiger Warnstreikaufruf der Gewerkschaft Verdi unter den Fahrern von U- und Straßenbahnen den Ersatzverkehr in Frankfurt zum großen Teil lahmgelegt.

Der Fahrgastverband Pro Bahn registrierte keine Beschwerden und lobte, dass die nötigen Informationen rechtzeitig und ausreichend ausgegeben worden seien. «Auch in den Sommerferien wird das noch einmal klappen, und dann hoffen wir, dass sich die Investitionen in das Stellwerk auszahlen», sagte Sprecher Wilfried Staub.

Die Bahn arbeitet seit 2015 daran, das 40 Jahre alte Relaisstellwerk zu ersetzen. Nach Angaben der Bahn gehört der S-Bahn-Tunnel mit bis zu 24 Zügen pro Stunde und Richtung zu den am dichtesten belegten Streckenabschnitten im deutschen Eisenbahnnetz. Während der Tunnelsperrungen werden zudem die unterirdischen Haltestellen nach und nach saniert.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse