E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Eintritt frei: Bei der Musiknacht spielen 62 Gruppen an 28 Orten

Von Musik liegt in der Luft! Zum achten Mal lädt Rödelheim am 26. Mai zu einem Abend mit Jazz, Folk, Rock, Klassik, Punk und Chormusik in den Stadtteil ein. 62 Musikgruppen machen dieses Mal mit, gespielt wird an 28 unterschiedlichen Orten.
Sie freuen sich schon auf die 8. Rödelheimer Musiknacht: Trompeter Dieter Heil (v.l.), Ulrich Sonnenberg, Quartiersmanagerin Heike Hecker und die Musiker Wolfgang Gietz und Bernd Kuhn. Mit Klebezetteln haben sie auf einer großen Tafel das Programm ausgetüftelt. Eine wahre Partitur. Foto: Leonhard-Hamerski Sie freuen sich schon auf die 8. Rödelheimer Musiknacht: Trompeter Dieter Heil (v.l.), Ulrich Sonnenberg, Quartiersmanagerin Heike Hecker und die Musiker Wolfgang Gietz und Bernd Kuhn. Mit Klebezetteln haben sie auf einer großen Tafel das Programm ausgetüftelt. Eine wahre Partitur.
Rödelheim. 

Vor acht Jahren griff Dieter Heil (78) wieder zur Trompete. „Als Jugendlicher“, erzählt der Rödelheimer, „habe ich das Instrument gespielt, danach nie wieder.“ Auslöser für sein wiedererwecktes Interesse sei ein musikalischer Auftritt eines Trompeters gewesen, den er sich gemeinsam mit seiner Frau angesehen habe. Und sie habe ihm zum Geburtstag ein neues Instrument geschenkt, seine Kinder die ersten Unterrichtsstunden bei einem Musiklehrer.

Es schallt die Trompete

Seitdem gehört das Trompetespielen wieder zu seinen großen Leidenschaften „Ich übe regelmäßig“, sagt Heil. Als Rödelheimer Trompetenduo BBB spielt er zusammen mit seinem Musiklehrer Johannes Göttel bei der achten Auflage der Rödelheimer Musiknacht am Samstag, 26. Mai. Die Buchstaben „BBB“ stehen übrigens für „Bahnhofsplatz-Balkon-Bläser“, denn der Auftritt des Duos ist um 17 Uhr auf dem Balkon von Heil in der Alexanderstraße 2. Eine halbe Stunde ist eingeplant.

Die beiden Trompeter, die sich nicht zum ersten Mal an der Rödelheimer Musiknacht beteiligen, haben dieses Mal klassische Stücke vorbereitet unter anderem von den Komponisten Georg Friedrich Händel (1685–1759) und Giuseppe Verdi (1813 - 1901). So wie Heil, kommen alle Aktiven aus dem Stadtteil oder haben einen engen Bezug hierzu. Insgesamt 62 Musikgruppen machen mit. Gespielt wird an 28 unterschiedlichen Orten von Rödelheim – sowohl im öffentlichen Raum, als auch auf privatem Gelände.

Für Musikliebhaber ist es ein Termin, der bereits fest im Kalender vorgemerkt ist. Schließlich ist der Hörgenuss kostenlos, die Veranstaltung seit ihren Anfängen im Jahr 2011 eine nicht-kommerzielle Veranstaltung. Die Gruppen warten mit einer musikalischen Vielfalt auf, die von Jazz, Folk über Rock, Klassik und Punk bis hin zu Chormusik reicht. „17 Musikgruppen sind zum ersten Mal dabei, auch einige Gastgeber beteiligen sich erstmals“, erzählt Ulrich Sonnenberg, der sich mit in der Vorbereitungsgruppe engagiert.

Bis zu 60 Leute sind in der Vorbereitungsgruppe, um die Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Neben Heike Hecker, Quartiermanagerin Rödelheim-West der Diakonie Frankfurt im Programm „Aktive Nachbarschaft“, auch Bürger aus dem Stadtteil. Alle engagieren sich ehrenamtlich, auch die Musiker bekommen keine Gage. „Wir bieten auch keine Verpflegung an, weder Essen noch Getränke“, erklärt Heike Hecker. Besucher müssen sich selbst etwas mitbringen oder eines der gastronomischen Angebote im Stadtteil nutzen. „Die Rödelheimer Musiknacht ist nicht wie die kommerziell ausgerichteten Straßenfeste“, betont die Quartiersmanagerin Hecker.

Wer sich möglichst viel anhören möchte, der sollte seinen Rundgang durch den Stadtteil gut planen. So kann Rödelheim auch ganz individuell erkundet werden. Die Pariser „Fête de la Musique“ – ein Fest, bei dem Musiker jeglicher Stilrichtungen sich in der französischen Hauptstadt präsentieren und kostenlos spielen – war einst das Vorbild.

„Außerdem gab es früher in Rödelheim den Tag des Vorlesens, der, wie die Musiknacht, an verschiedenen Orten durchgeführt wurde“, so Hecker. Beide Ideen seien in der Rödelheimer Musiknacht zusammengekommen.

Alles auf CD

Erstmals gibt es von der von der Veranstaltung des vergangenen Jahres eine CD für eine Spende von fünf Euro zu kaufen, die musikalische Höhepunkte der Rödelheimer Musiknacht 2017 zusammenfasst. Produziert wurde die CD von Bernd Kuhn, der ein Tonstudio in Eschborn hat, sich selbst schon einmal mit seiner Band „Pool X“ an der Veranstaltung beteiligt hat und 46 Jahre in Rödelheim beruflich tätig war. „Die Produktion war umsonst“, sagt er. Lediglich der Druck und das Presswerk seien finanziert worden. Auch von der diesjährigen Auflage der Rödelheimer Musiknacht soll wieder eine CD entstehen. Dafür hoffen die Organisatoren noch auf Spenden. „Rund 1000 Euro“, schätzt Heike Hecker, „werden hierfür benötigt.“

Alle Auftritte und Uhrzeiten

Weitere Informationen unter www.roedelheimer-musiknacht.de im Internet.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen