Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
4 Kommentare

Rahmenprogramm für Philippe und Mathilde: Belgisches Königspaar beehrt Frankfurt

Von Das belgische Königspaar Philippe und Mathilde stattet der Mainmetropole heute einen Besuch ab. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) empfängt die Royals im Römer und besucht mit ihnen anschließend die 68. Ausgabe der Internationalen Buchmesse. Schließlich sind die belgische Region Flandern und die Niederlande Ehrengast.
Winke, winke: König Philippe und   Mathilde üben regelmäßig, hier vom Balkon des Rathauses in Leuven. Bilder > Foto: Olivier Hoslet (EPA) Winke, winke: König Philippe und Mathilde üben regelmäßig, hier vom Balkon des Rathauses in Leuven.
Frankfurt. 

Etwas mehr als drei Jahre ist es her, da stattete das niederländische Königspaar, Wilhelm-Alexander und seine Frau Máxima, der Mainmetropole einen Besuch ab. Dann gaben sich die britische Queen Elizabeth II. und ihr Gemahl Prinz Philip die Ehre und wurden von Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) empfangen. Sie speisten im Römer. Nun kommen erneut „Blaublütige“ nach Frankfurt – und wieder ist ein Philipp dabei. Diesmal heißt er Philippe von Belgien (56) und er bringt seine Gemahlin Königin Mathilde von Belgien (43) mit.

Beide besuchen Frankfurt, weil die belgische Region Flandern und die Niederlande gemeinsam Gastländer der 68. Ausgabe der Internationalen Buchmesse sind. Zwar erreicht das Königspaar erst gegen 15.45 Uhr den Römer, doch bis dahin wird dort allerhand passiert sein. Bereits um 9 Uhr beginnt das Aufrollen des roten Teppichs, bis etwa 13 Uhr ist das Catering vor Ort. Gereicht wird Fingerfood. Dieses serviert Wolfgang Damoisy, der mit seinem Unternehmen seit gut zehn Jahren den Römer versorgt.

Leckeres von Gref-Völsing

„Wir werden auf Wunsch Canapés zubereiten mit leckeren Sachen von Gref-Völsing“, erklärt Damiosy, dessen Unternehmen für viele kocht: „Die Bandbreite unserer Kunden reicht vom Rocker bis zum König.“ Auch Süßes soll es heute geben. „Natürlich belgische Pralinen, aber auch Bethmännchen an“, verrät der Caterer.

„Bis 15 Uhr wird die Polizei den Kaisersaal mit Hunden durchsucht haben“, erklärt Gastgeber Feldmann. Klar, dass heute höchste Sicherheitsstufe herrscht, schließlich war Belgien bereits Opfer terroristischer Anschläge gewesen.

Gegen 15.15 Uhr trudeln die ersten geladenen Gäste ein. Eine halbe Stunde später schreiten dann, so ist es zumindest geplant, Philippe und Mathilde über den roten Teppich. „Das wird in etwa so ablaufen wie damals beim Empfang der Olympioniken“, berichtet Peter Feldmann, der das Königspaar gegen 15.40 Uhr am roten Teppich begrüßen wird. Zehn Minuten später geht es über die Freitreppe zum Kaisersaal und im Foyer erwarten dann etwa hundert Gäste die Hoheiten an der sogenannten „Receiving-Line“. Dort warten dann unter anderem Opern-Chef-Dirigent Sebastian Weigle, Stadtdekan Johannes zu Eltz, Ehrenbürger Friedrich von Metzler und Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler.

Um 15.55 Uhr begrüßt Feldmann Philippe und Mathilde offiziell. Das dauert etwa eine Viertelstunde. Danach trägt sich das Paar ins Goldene Buch der Stadt ein. „Sie bekommen natürlich auch Geschenke“, verrät Feldmann. Höchster Porzellan, was sonst? Anschließend ist Zeit für einen Plausch. Da werden Mathilde und Philippe wohl mit dem Chef der Deutschen Bank Jens Weidmann sprechen sowie mit dem Präsidenten des Staatsgerichtshofs Günter Paul und der Präsidentin der Goethe-Universität Birgitta Wolff. Unter den Gäste ist auch Prinz Donatus von Hessen.

Der OB trägt Smoking

Oberbürgermeister Feldmann freut sich auf den Besuch und wird das Königspaar angemessen in einem dunkelgrauen Smoking empfangen. Ob beim Festakt für die Olympioniken auch seine Gattin Zübeyde und Töchterchen Züleyha dabei sein werden, „das bleibt ein Familiengeheimnis“, erklärt der Oberbürgermeister. Was hingegen kein Geheimnis ist: „Ich freue mich riesig auf den Besuch des Königspaares. Es ist auch für die Stadt eine spannende Sache. Und eines ist auch klar: Royaler Glanz wird auch von Frankfurter Demokraten geschätzt.“

Nach dem Empfang macht sich der ganze Tross auf zum Messegelände, wo die 68. Ausgabe der Internationalen Buchmesse eröffnet wird.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse