E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Blindgänger: Bombe im Frankfurter Ostend erfolgreich entschärft

Experten des Kampfmittelräumdienstes entschärften in der Nacht zum Samstag eine 250-Kilo-Weltkriegsbombe im Frankfurter Ostend. Die Entschärfung des Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg war aufwendig und hatte sich über Stunden hingezogen.
Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Symbolfoto: dpa Foto: Fredrik von Erichsen (dpa) Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Symbolfoto: dpa
Frankfurt. 

Es war bereits die zweite Bombenentschärfung in dieser Woche. Nachdem am Mittwoch eine 50-Kilo-Fliegerbombe auf einer Baustelle des Riederwaldtunnels gefunden worden war, rückten die Experten des Kampfmittelräumdienstes am Freitag erneut in Frankfurt an: Diesmal war auf einer Baustelle nahe der Hanauer Landstraße im Frankfurter Osten ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg aufgetaucht.

Baustelle Bombe im Ostend: Heute Nacht wird entschärft

Auf einer Baustelle in der Franziusstraße im Frankfurter Ostend ist eine Bombe gefunden worden. Es ist der zweite Bombenfund innerhalb weniger Tage. Wie groß sie ist, steht noch nicht fest. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

clearing

Es handelte sich um eine 250-Kilo-Bombe, die auf dem Gelände eines Bauschuttlagers in der Franziusstraße im Osthafen gefunden worden war. Die Sicherheitskräfte zogen einen Sicherheitsradius von 700 Metern um den Fundort, setzten die Entschärfung für Freitag um Mitternacht an.

Nach Feuerwehrangaben mussten 500 Menschen den Sicherheitsbereich verlassen, Teile der Autobahn 661 und der Hanauer Landstraße wurden gesperrt. Einige Hotels befanden sich ebenfalls im Sicherheitsbereich.

Entwarnung um 2.31 Uhr

Nach Angaben der Feuerwehr musste der Kampfmittelräumdienst ein Wasserstrahlschneidegerät an der Fliegerbombe einrichten, was den geplanten Ablauf der Entschärfung verzögerte. Um 2.31 Uhr gab die Feuerwehr dann Entwarnung: Die Bombe war erfolgreich entschärft, alle Sperrungen wurden aufgehoben.

Bombenfunde in Frankfurt

Immer wieder tauchen bei Bauarbeiten in Frankfurt Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg auf. Im Februar mussten nach einem Bombenfund im Ga llus etwa 9000 Menschen ihre Wohnungen verlassen als eine 50-Kilo-Bombe gefunden worden war. 

Im September 2017 kam es zur bislang größten Evakuierung wegen eines Bombenfundes in Frankfurt: 60.000 Menschen mussten nach dem Fund einer 1,8 Tonnen schweren Luftmine im Frankfurter Westend ihre Wohnungen verlassen. 

Nach erfolgreicher Entschärfung wird die englische Luftmine vom Typ HC 4000 am 03.09.2017 in Frankfurt am Main präsentiert.
Weltkriegsbombe in Frankfurt Liveticker: Die Bombe wird abtransportiert, Normalität ...

Es ist die aufwendigste Evakuierungsaktion in Frankfurts Geschichte: Fast 70 000 Menschen mussten raus aus ihren Wohnungen. Am Sonntagnachmittag wurde die 1,8-Tonnen-Fliegerbombe im Westend entschärft. Wie geht es jetzt weiter? Lesen Sie mit!

clearing

tkö

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen