E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

Chillen, spielen und essen

Durch große Panoramafenster können Besucher die Flugzeuge vom Frankfurter Flughafen starten und landen sehen, während sie entspannt auf bequemen Sesseln das Essen genießen.
Sieht das lecker aus! Die Schüler der Theobald-Ziegler-Schule recherchierten für ihren Bericht in der „Food-Plaza“ am Flughafen. Foto: Christian Christes Sieht das lecker aus! Die Schüler der Theobald-Ziegler-Schule recherchierten für ihren Bericht in der „Food-Plaza“ am Flughafen.
Frankfurt. 

Die nach sieben Monaten Umbau im März neu eröffnete „Food Plaza“ am Terminal 2 bietet den Besuchern 650 Sitzplätze in vier verschiedenen Restaurants. Die Einrichtung ist sehr modern, hell und so bequem, dass wohl mancher Passagier aufpassen muss, seinen Flieger nicht zu verpassen. Hier findet jeder etwas für seinen Geschmack. „Neben McDonald’s, der der größte Europas ist, und McCafé gibt es die neuen Food-Konzepte: das Restaurant ,Ludwigs’, wo wir deutsche Küche und das Restaurant ,Vito’, wo wir mediterrane Küche anbieten“, sagt Matthias Dold, der 48-jährige Geschäftsleiter, der schon seit über zehn Jahren für „Global Restaurants“, die Betreiber-Gesellschaft von „Food Plaza“, arbeitet.

Der Service auf der neuen „Food Plaza“ ist sehr modern. Bei McDonald’s werden verschiedene Servicekonzepte angeboten. Neben der traditionellen Selbstbedienung können die Gäste ihre Burger auch an einem elektronischen Terminal zusammenstellen und bezahlen. Sie erhalten dann einen Bon mit einer Wartenummer und können schon an einem der Tische Platz nehmen. Wenn ihre Nummer auf einer großen Anzeigetafel erscheint, können sie sich ihr Essen abholen ohne Schlange zu stehen.

Außerdem wird es weltweit die erste Tischbedienung bei McDonald’s geben. Ein kostenloses Angebot für die Gäste ist der Zugang zum Internet, der an acht fest installierten Tablets möglich ist.

Für Kinder besonders spannend ist der große Indoor-Spielplatz, das größte „Playland“ innerhalb eines McDonald’s in Europa. „Jetzt gibt es hier viel mehr Möglichkeiten Spaß zu haben und zu spielen“, sagt ein junger Besucher. Das althergebrachte Bällebad gibt es nicht mehr, dafür können die Kinder auf einem schwingenden Mattenboden toben, auf der großen Raketenrutsche rutschen oder durch vier Ferngläser die Flugzeuge auf den Start- und Landebahnen beobachten. Auch zwei Trampoline können die Kinder zum Spielen nutzen.

Ein Geheimtipp ist der „Partyraum“ für Geburtstagskinder im McDonald’s, der in dieser Form völlig neu ist. Wer seinen Geburtstagsgästen etwas ganz Besonderes bieten möchte, kann seinen Geburtstag in einem extra Raum feiern. Hier können die kleine Gäste nicht nur essen und trinken, sondern auch malen oder sich vom Spielen und Herumtoben im Indoor-Spielplatz erholen.

Rund acht Millionen Euro hat der Umbau der „Food Plaza“ gekostet. Das alte Konzept galt als nicht mehr zeitgemäß, es sollte jetzt aktuellen Standards entsprechen. Trotz des Nachtflugverbots ist das „Food Plaza“ jeden Tag rund um die Uhr geöffnet.

Theobald-Ziegler-Schule,
Klasse 4c

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen