Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 10°C

City Triathlon: In der Sonne gut unterwegs

Für den City Triathlon werden am Sonntag etliche Straßen gesperrt. Außerdem macht eine Kampagne Werbung für Prävention gegen Hautkrebs.
Frankfurt. 

Wer am Sonntag in der Stadt unterwegs ist, muss mit vielen schwitzenden Sportlern rechnen - und umfangreichen Verkehrssperrungen: Für den City Triathlon wird zwischen 8 und 13 Uhr die gesamte Innenstadt gesperrt: Zwischen Großer Friedberger Straße, Stephanstraße, Hochstraße und Kaiserstraße geht in diesem Zeitraum nichts. Auch die Neue Mainzer Straße, den Untermainkai, den Theodor-Stern-Kai, die Kennedyallee und das Niederräder Ufer sollte man nicht mit dem Auto besuchen.

Von etwa 7 bis 13 Uhr werden entlang der Laufstrecke zahlreiche Straßen auch für Busse und Bahnen gesperrt. Die Straßenbahn-Linien 11, 12, 15 und 16 sowie die Bus-Linien 33, 35, 37, 46, 51, 52, 59 und 61 fahren Umleitungen, verkehren nur auf Teilstrecken oder nehmen ihren Betrieb erst später auf. Die S-Bahnen und U-Bahnen fahren dagegen planmäßig. Eine Übersicht der geänderten Strecken gibt es auf www.traffiq.de.

Aber nicht nur das richtige Verkehrsmittel ist am Sonntag wichtig, sondern auch an der Sonnenschutz. Darauf macht die Kampagne „Schatten, Shirt und Sonnencreme - Sportler gegen Hautkrebs“ aufmerksam, die durchs Land reist und von der Techniker Krankenkasse, dem Hessischen Sozialministerium und dem Landessportbund Hessen unterstützt wird. Kampagnen-Botschafter und Triathlet Andreas Niedrig rät: „Ich fahre auch bei Hitze mit langen Shirts. Meinen Nacken schütze ich durch ein Tuch, das an meiner Schirmmütze befestigt ist.“ Gerade beim Triathlon wird die Haut der Sportler durch Feuchtigkeit, Reibung und Hitze strapaziert: Neben der richtigen Kleidung ist daher spezielle Sonnencreme für Sportler erforderlich, die alle zwei Stunden neu aufgetragen werden sollte - soweit beim Wettkampf möglich.

Ziel der Aufklärungsaktion ist es, die hohen Hautkrebsraten in Hessen zu reduzieren. Die Krankheit gehört zu den häufigsten Krebsarten im Bundesland. Vor allem der schwarze Hautkrebs kann unerkannt in kurzer Zeit tödlich enden. Von 12 Uhr bis 16 Uhr können sich Teilnehmer und Zuschauer am Börsenplatz von einem Facharzt dermatologisch beraten lassen. red

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse