E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Fahrverbot in Frankfurt: Das Diesel-Urteil hat die Stadt offenbar überrascht

Verkehr Wie Frankfurt das Fahrverbot durchsetzen soll, ist noch vollkommen unklar
Große Teile Frankfurts werden zum Sperrgebiet für zahlreiche Dieselfahrzeuge und ältere Benziner. Das Verwaltungsgericht Wiesbaden hat strikte Vorgaben zur Luftreinhaltung gemacht. Doch wie das Dieselverbot umgesetzt werden sollen, wissen die Verantwortlichen im Magistrat nicht. Die Härte des Urteils hat sie offenbar überrascht.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe entsteht, wenn man Rot und Gelb mischt?: 



13 Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Fahrverbot in Frankfurt
    von HeinzSchenk ,

    Hat sich mal jemand Gedanken gemacht warum es denn hier immer mehr Leute in den Großraum Frankfurt zieht um zu Leben, Wohnen und Arbeiten?

    Das mit den Fahrverboten ist nur eine erste Konsequenz über den ständigen Zuzug in die Region, während andere Regionen hier in Deutschland veröden.

    Großstädte nach amerikanischer Art mit dem Namen Frankfurt und seinen Ortsteilen Main-Taunus-Kreis, Kreis Groß-Gerau, Wiesbaden braucht hier Niemand.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 2
    Fahrverbot in Frankfurt
    von HeinzSchenk ,

    Hat sich mal jemand Gedanken gemacht warum es denn hier immer mehr Leute in den Großraum Frankfurt zieht um zu Leben, Wohnen und Arbeiten?

    Das mit den Fahrverboten ist nur eine erste Konsequenz über den ständigen Zuzug in die Region, während andere Regionen hier in Deutschland veröden.

    Großstädte nach amerikanischer Art mit dem Namen Frankfurt und seinen Ortsteilen Main-Taunus-Kreis, Kreis Groß-Gerau, Wiesbaden braucht hier Niemand.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 3
    DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB DANKE FRAU MERKEL
    von fnp56rolf56 ,

    Wussten Sie dass die DUH mit etwa 700 Menschen weniger Mitglieder hat, als Abgeordnete im Bundestag sitzen. Diesem Miniclub in der Grösse einer Karnickelzüchtervereinigung wurde von der Politik auch noch ein Klagerecht zugestanden. Jetzt missbraucht die DUH ihre Stellung und enteignet faktisch Besitzer von Dieselautos und sperrt ganze Strassenzüge. Eine politische Bewertung, wie sinnvoll die Grenzwerte für Hauptdurchgangsstrassen und Stadtautobahnen sind, sowie eine Überprüfung ob die Vorgaben zur Aufstellung der Messstationen entsprechend EU-Vorgaben sind , wird von der Politik voll ausgeblendet. Ich lebe in Hessen und habe nicht vergessen, wer für dieses Desaster verantwortlich ist.Hessenwahlen stehen an aufpassen oder wir schaffen das.?

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 4
    Park and Ride Plätze
    von Kehrmann ,

    Die FREIEN WÄHLER und ich haben seit Jahren gefordert die Park and Ride Parkhäuser auszubauen, z.B. am Monte Scherbelino und die Verlängerung der U-Bahn bis dorthin oder sogar nach Neu-Isenburg. Dies wurde von CDU, SPD und Grüne arrogant abgelehnt. Stattdessen baute man die unsinnige Linie 17. Jetzt haben Sie den Salat. Ein Gericht zwingt die Stadt jetzt dazu in einer kurzen Frist die Park and Ride Häuser zu bauen. Kein Wunder, dass Herrn Oesterling der Schrecken ins Gesicht geschrieben steht. Hätte man auf die FREIEN WÄHLER gehört und dies vor Jahren umgesetzt, dann wäre man jetzt nicht dieser Situation. Also FREIE WÄHLER wählen!

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 5
    Immer die gleichen Lügen
    von Miles-and-More ,

    Bewerben sie sich doch bei den AltenNaiven für Dusseligkeit, Fachgebiet Verkehrspolitik.

    Reißen sie möglichst viele Straßenbahnschienen raus, damit statt elektrischer Bahnen wieder mehr Dieselkisten fahren.

    Dass und warum Park&Ride ebene keine Grundsatzlösung für die Verkehrsprobleme in und um Frankfurt sein kann, scheint an ihnen seit langem vorbei zu gehen.
    Nötig ist die durchgreifende Verbesserung der Verkehrsachen ins nahe wie weitere Umland!

    Kein Gericht "zwingt" die Stadt Frankfurt zum Parplatzbau, verbreiten sie doch keine Fake-News.

    Sie sind ein kleiner pathologischer Straßenbahnhasser, dessen vergiftete Ratschläge rein gar nichts zur Lösung der drückenden Probleme der Metropolregion beitragen.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 6
    ÖPNV Entwicklung in Rhein Main verhindert
    von schoeffelbeck ,

    Hat sich mal jemand Gedanken gemacht, wie alle Pendler nun zu ihren Arbeitsplätzen kommen sollen? Es gibt seit Jahren keine Verdichtung oder signifikanten Ausbau zum Beispiel bei der U-Bahn. Der Lückenschluss Ginnheimer Kurve wird verzögert, die Verlängerung der U-Bahn von Bad Homburg Gonzenheim zum Bahnhof soll verhindert werden und den Bad Homburger Bürgern erst zu Abstimmung vorgelegt werden. Von Preungesheim zum Frankfurter Berg geht es auch nicht weiter usw. Die Regionaltangente droht auch am Widerstand der Aktivisten in Sossenheim, Höchst usw zu scheitern. Kurzum es gibt keine Verkehrsplanung mit Sinn und Verstand und die grünen Wutbürger verhindern sämtliche Verkehrsprojekte.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 7
    Willkommen in Deutschland
    von Familie0815 ,

    Hier ist alles was der Umwelt hilft verboten oder es wird an der kurzen Leine gehalten. Thema Fahrrad und Thema Elektro Mobilität. Nehmen wir mal die EScooter die perfekt für die letzte Meile in der Stadt sind. In Deutschland verboten wird man sofort in den Knast gesteckt. Aber mit nem SUV den Fahrrad weg zuparken Herzlich willkommen.

    Von mir aus kann ganz Frankfurt Autofrei werden !

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 8
    Das Fahrverbot zeigt
    von PVPV ,

    Heilig und Josef müssen Verantwortungsvoll mit unserern Frischluftschneisen und Grünflächen umgehen, sonst drohen immer mehr Fahrverbote, die die Wirtschaft schädigen.

    Einfach mal 1.500 SUV Parkplätze auf die Friedberger mitten in die Frischluftschneise zu setzen, sollten sich Heilig und Josef jetzt verbitten.

    Schade, das die Zeitungen diesen Zusammenhang nicht erkennen. Woran liegt das?

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 9
    Vermögensvernichtung
    von schoeffelbeck ,

    Die grüne Politik hat völlig unrealistische Grenzwerte festgelegt. Das sieht man vor allem daran, dass in Büros der mehr als 20 fache Grenzwert erlaubt ist und im strengen Kalifornien der 2,5 fache Grenzwert. Dazu kommt, dass die Mess-Stationen in keinem Land der Welt direkt am Straßenrand in geringer Höhe stehen. Hier geht es um massive Vermögensvernichtung. Alleine in Frankfurt sind mindestens 70000 Fahrzeuge betroffen und dazu kommen nochmal über 200000 Pendlerfahrzeuge. Das ist einfach nur noch krank. Die Deutsche Umwelthilfe gesponsert unter anderem von Toyota unterstützt dann noch die Bundesregierung mit den unrealistischen Grenzwerten.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 12
    Es wird
    von BeatDaddy ,

    immer schlimmer in unserem Land. Nicht nur, dass die Politik uns von vorne bis hinten verarscht, nein, jetzt spielen auch noch die Gerichte mit, weil Politik und Lobby zu dumm sind, sich abzusprechen. Und der Leidtragende ist immer der Bürger, jedes einzelne Mal.

    Nicht nur, dass Autos fast schon unbezahlbar geworden sind, nein, wenn man sein Auto pflegt und mehrere Jahre fährt (weil einfach kein Geld da ist, um sich alle zwei Jahre ein neues Auto zu kaufen!), wird man dafür auch noch bestraft.

    Genau so macht man ein Land kaputt und das bringt viele Bürger dazu, die AfD zu wählen. Ob das was bringt, sei mal dahingestellt. Nur so, wie es jetzt läuft, geht es auch nicht weiter!

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
Alle 13 Kommentare lesen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen