E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C
1 Kommentar

Umfrage zur Zeitumstellung: Das halten die Menschen auf der Straße von Sommer- und Winterzeit

Zweimal im Jahr kommen in Medien und sozialen Netzwerken riesige Diskussionen auf. Der Grund: die Zeitumstellung. Die EU will sich jetzt selbst ein Bild von der Debatte machen.
Symbolbild Foto: Lisa Ducret (dpa) Symbolbild
Frankfurt. 

Schlafstörungen, Appetitlosigkeit – viele Menschen klagen über gesundheitliche Probleme, wenn die Uhr mal wieder umgestellt werden musste. Über 70 Prozent der Deutschen wollen, laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK-Gesundheit, deshalb die Zeitumstellung abschaffen. Die EU-Kommission hat nun auf die immer lauter werdenden Stimmen gegen die Zeitumstellung reagiert.

 

Bis zum 16. August können die europäischen Bürger in einer Online-Umfrage ihre Meinung zum Thema Zeitumstellung äußern. Zeigt die Umfrage, dass die Nachteile der Zeitumstellung überwiegen, will die EU-Kommission den Ländern einen Vorschlag zur Gesetzesänderung vorlegen. Wir haben uns mal in Frankfurt umgehört und gefragt, wie groß die „Plage Zeitumstellung“ wirklich ist.

Eine Stunde geschenkt

Dieter Wesp (64) ist mit der Zeitumstellung zufrieden. Besonders freut er sich, dass es im Herbst eine Stunde „geschenkt“ gibt: „Die Umstellung ist immer genau vor dem Frankfurt Marathon.

<span></span> Bild-Zoom

Da ich dort mitlaufe, freue ich mich über eine Stunde mehr Schlaf vor dem Lauf“, so der Sachsenhäuser. Er könnte weiterhin mit der Zeitumstellung leben: „Ich würde für die Beibehaltung stimmen.“

Keiner kann meckern

Kerstin Laheyne (40) ist für die Abschaffung der Zeitumstellung. „Wenn man früh aufstehen muss, muss man im Sommer noch früher raus. Ich finde, das wiegt sich auch bei der nächsten Umstellung nicht auf“, so die Sulzbacherin.

<span></span> Bild-Zoom

Die Umfrage hält sie für eine gute Idee. „Dann kann hinterher wenigstens keiner motzen“, sagt sie. „Und wenn die Umstellung bleibt, bleibt sie eben.“

Einfach länger schlafen

Maximilian Maßem (19) stört die Zeitumstellung persönlich nicht. „Wenn mir durch die Zeitumstellung eine Stunde fehlt, kann ich ja einfach mal eine Stunde länger schlafen“, sagt er.

<span></span> Bild-Zoom

„Ich glaube, dass vor allem diejenigen, die früh arbeiten gehen oder auch ältere Leute davon eher betroffen sind“, so der Trierer. Dass diese Personen nun ihre Meinung dazu äußern können, findet er gut.

Ein riesiger Aufwand

Elsbeth Hucke (82) ist für die Abschaffung der Zeitumstellung. „Ich sehe auf einem Auge fast nichts mehr und so ist es für mich immer ein riesiger Aufwand, alle Uhren und Geräte umzustellen“, so die Frankfurterin.

<span></span> Bild-Zoom

„Man hat ja auch immer mehr Uhren im Haus als man denkt“, sagt Hucke. In die Umfrage der EU setzt sie große Hoffnungen: „Ich würde es gern bei der Sommerzeit belassen.“

Mitsprechen können

Hakimi Muhamed-Ali (33) macht die Zeitumstellung nichts aus. „Aber Sinn macht es eigentlich nicht mehr“, meint der Frankfurter. „Ich sehe nicht, dass man durch die Zeitumstellung heute wirklich noch Strom spart“, sagt er.

<span></span> Bild-Zoom

Die Umfrage der EU findet er wirklich toll: „Wir sind alle Europäer und es ist gut, dass wir bei diesem Thema mitsprechen können“, so der 33-Jährige.

 

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen