Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

Straßenarbeiten: Dauerbaustelle: Auf der Hanauer ist nun Geduld gefragt

Am Sonntag wurde auf der Brücke der Hanauer Landstraße über die Hafenbahn – die sogenannte Neckermannbrücke – mit den vorbereitenden Arbeiten für den Bau der neuen Brücke begonnen. Die Baustelle soll bis Sommer 2018 dauern.
Die Hanauer Landstraße wird zur Dauerbaustelle – und zwar bis zum Sommer nächsten Jahres. Foto: Hermann Wygoda Die Hanauer Landstraße wird zur Dauerbaustelle – und zwar bis zum Sommer nächsten Jahres.
Frankfurt. 

Vor kurzem erst konnten die Autofahrer aufatmen, die über die Hanauer Landstraße nach Frankfurt gefahren sind, denn die Bauarbeiten unter anderem an den Haltestellen der Straßenbahnlinien 11 und 12 und an den Kreuzungen waren beendet. Doch an diesem Wochenende war die Hanauer Landstraße in Richtung Innenstadt bereits wieder komplett gesperrt. Als erste Baumaßnahme kündigt sich damit der Neubau der Brücke an, der bis ins kommende Jahr dauern wird.

Auf der nördlichen Seite wurde an diesem Wochenende die Überleitung über die Straßenbahnschienen für die Autos gebaut. Während der Sperrung der Nordseite, die Anfang November erfolgen wird, werden die Autos auf der südlichen Seite fahren und hinter der Brücke über die Schienen der Straßenbahnlinien 11 und 12 wieder zurück auf die nördliche Fahrbahn geführt. Für diese Arbeiten wird der Autoverkehr auch in Richtung Hanau an einem Wochenende gesperrt werden.

Ampel regelt Verkehr

Damit diese Überfahrten nicht zu Unfällen zwischen Autos und Straßenbahnen führen, wird der Verkehr durch Ampeln geregelt. Für die stadteinwärts fahrenden Autos sollen zwei Fahrspuren eingerichtet werden, während stadtauswärts nur eine Spur befahren werden kann. Die Sperrung der Brücke für die Straßenbahnen wird voraussichtlich zu Ostern erfolgen müssen, weil dann das Mittelteil der alten Brücke, auf dem die Trams fahren, abgetragen wird.

Für diesen Zeitraum soll ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet werden. Zusätzlich zu den Autospuren wird eine Umgehungsstrecke ausgeschildert. Der südliche Teil der Brücke steht dann für den Sommer auf dem Plan. Der Neubau der Brücke über die Hafenbahn ist dringend nötig, da die alte Brücke aus dem Jahr 1962 so marode ist, dass der Verkehr sie schon lange nur noch mit 30 Kilometern pro Stunde überqueren darf.

9,6 Millionen Euro

Wie bedeutend die Hanauer Landstraße für den Verkehr im Osten Frankfurts ist, lässt sich nicht zuletzt an der Zahl der rund 110 000 Autos ablesen, die täglich über die Brücke fahren. Dazu gehören nicht zuletzt auch die etwa 1200 Pendler aus Hanau und Maintal, die jeden Wochentag zur Arbeit nach Frankfurt fahren.

Bis zum Bau der Brücke wurden die Autos durch zwei Bahnschranken daran gehindert, den Zügen der Hafenbahn in die Quere zu kommen. Eine Lösung, die heute kaum noch vorstellbar ist. Da die Brücke zu keinem Zeitpunkt komplett gesperrt werden kann, hat man sich dazu entschlossen, sie in Einzelteile zu zersägen. Damit wird zugleich auch der Zugverkehr in den Hafen 2 nur für relativ kurze Zeiträume gesperrt, da das Wegräumen großer Betonteile entfällt.

Die Baukosten für die neue Brücke werden auf 9,6 Millionen Euro beziffert. Nach der Fertigstellung der Brücke dürfen dann auch wieder LKW die Brücke überqueren, die mehr als zwölf Tonnen Last transportieren.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse