E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 26°C

Der Computer macht die Musik

Trompete, Schlagzeug und Bass braucht das jüngste Ensemble der Helmholtzschule nicht. Es ist digitaler Jazz, den das Laptoporchester begeistert improvisiert.
Lehrer Christoph Heyd, Nassim, Lucas und Niko (von links) jammen seit zwei Jahren gemeinsam im Laptop-Orchester.	Foto: Menzel Lehrer Christoph Heyd, Nassim, Lucas und Niko (von links) jammen seit zwei Jahren gemeinsam im Laptop-Orchester. Foto: Menzel
Ostend. 

Niko (17), Lukas (15) und Nassim (15) sitzen auf dem Holzfußboden der Aula in der Helmholtzschule. Mit ihren Fingern bedienen sie kleine Keyboards, die mit einem Laptop und großen Lautsprecherboxen verbunden sind. Daraus ertönen jedoch keine klassischen Klaviertöne. Es ist ein jazziger, improvisierter Soundmix von Bass, Saxophon und Schlagzeug, der durch den Raum schallt.

Mit ihrem zehnköpfigen Laptoporchester, kurz LOHHS, geht die Helmholtzschule einen neuen musikalischen Weg. Das sah auch die Stiftung Polytechnische Gesellschaft so und unterstützte das Laptoporchester in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen ihres Projekts „Jazz und improvisierte Musik in die Schule!“. Finanzielle Unterstützung, ein fachliches Begleitangebot sowie betreute Jam-Sessions beinhaltet die Förderung.

„Der Laptop ist mittlerweile ein zeitgenössisches Instrument“, sagt Musikpädagoge Sascha Wild, der für die geförderten Schulen der Ansprechpartner und Berater ist. Im Computer werden die musikalischen Bausteine zusammengesetzt und über die Keyboards oder kleine Mischpulte gesteuert. Über Musik lernen würden die Schüler ebenso viel wie in einem „richtigen“ Orchester. Es sei neben den Grundlagen der Improvisation und Musiklehre auch das Basiswissen über Audiobearbeitung und Aufnahmetechnik, die den Schülern vermittelt werde.

Die Idee des Laptoporchesters kommt von Christoph Heyd. Der junge Lehrer hat Musik im Blut und sich bereits während seines Studiums „viel mit dem Laptop auseinandergesetzt“. Als Gegenpol zum eher klassisch orientierten Musikstudium. Mit einem Laptop sei es möglich, fast ein ganzes Orchester alleine zu spielen. Das sei jedoch nicht sein Ziel. Im Gegenteil. „Da sich manche Sachen einfach besser in einer Band oder im Ensemble erlernen lassen, kam mir die Idee oder besser gesagt der Traum von einem Laptoporchester“, so Heyd. Musikalische Vorkenntnisse brauche man zum Mitmachen nicht. Nach den ersten Proben bekomme man ein Gespür, dafür was alles möglich sei.

Für Nassim, Lukas und Niko spielen nicht nur im Laptop-Orchester. Sie spielen Posaune und Trompete. Ein Vorteil? „Wahrscheinlich schon“, meint Lukas. Wobei es beim Laptoporchester weniger auf das Lesen von Noten sondern mehr auf das „richtige Gefühl“ ankomme. Bestenfalls schalte man beim üben komplett ab. „Es ist nicht selten, der Fall dass unsere Probe zur Jamsession wird und wir die Zeit komplett vergessen“, sagt Musiklehrer Heyd. Mehr zum Laptoporchester gibt es im Internet unter www.laptoporchesterhhs.wordpress.com.

Die Polytechnische Gesellschaft beginnt nun die zweite Ausschreibungsrunde des einjährigen Projekts „Jazz und improvisierte Musik in die Schule!“. Bewerben können sich Lehrer aller Schulformen, die sich in der Klasse oder in der AG mit Jazz und improvisierter Musik beschäftigen möchten. Bewerbungsschluss ist der 15. August 2013. Weitere Informationen finden sich unter www.sptg.de/schuljazz.aspx.

Heute findet um 20 Uhr das große Sommerkonzert „Instrumental“ der Helmholtzschule in der Aula, Habsburger Allee 57-59, statt. Neben dem Laptoporchester spielen dort auch die Bläserklassen 5 und 6, beide Big Bands und das Jazz-Rock-Ensemble.

(Judith Dietermann)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen