Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 11°C

Der liebe Sünder

Er hat viele Träume. Einen davon macht Friseurmeister Moe Lamkaddam am Samstag wahr: Im Alleingang hat er eine Charity-Gala organisiert, mit der er Kindern zu einem Lächeln verhelfen will.
Setzt sich ständig neue Ziele und kann für gewöhnlich nur kurz stillsitzen: Moe Lamkaddam. Foto: Roessler Setzt sich ständig neue Ziele und kann für gewöhnlich nur kurz stillsitzen: Moe Lamkaddam. Foto: Roessler
Nordend. 

Moe Lamkaddam mag keinen Stillstand. Dabei könnte er es ruhig angehen lassen. Er ist 27 Jahre alt und besitzt bereits einen eigenen Frisörsalon im Nordend mit cremefarbenen Wänden, Kronleuchtern und in die Spiegel eingelassenen Flachbildschirmen. Moe reicht das nicht. "Ich habe viele Ziele im Leben – und setze mir ständig neue", sagt er.

Eines seiner Traumprojekte wird am Samstag Wirklichkeit: Er stellt eine eigene Charity-Gala auf die Beine. Rund 300 Leute werden kommen. Mit dem Geld will er kranken Kindern Weihnachtswünsche erfüllen. "Ich habe vor zehn Monaten angefangen, mir darüber Gedanken zu machen", erzählt der Friseurmeister und nimmt einen Schluck Latte Macchiato. "Wenn mir damals jemand gesagt hätte, welche Ausmaße die Veranstaltung annimmt – ich glaube, ich hätte Angst gekriegt."

Dabei wirkt der junge Mann mit dem cappuccinofarbenen Teint nicht, als ob er so schnell den Kopf in den Sand stecken würde. Moe sitzt in seinem Salon, hat die Beine übereinander und einen Schal um den Hals geschlagen. Seine Füße wippen in locker gebundenen Markenschuhen. Hinter einem modisch-dickrahmigen Brillengestell blitzen braune Augen, im Ohr stecken Piercings. Wenn Moe lacht, offenbart er eine Reihe makelloser Zähne.

Popsängerin moderiert

Wie jetzt zum Beispiel, als er nach dem Grund für die Wohltätigkeitsveranstaltung gefragt wird. "Ich habe mir schon lange vorgenommen, eine Show mit eigenen Frisurkreationen für einen guten Zweck zu organisieren – und zwar bis ich 28 bin. Solche Deadlines setze ich mir ständig. Ich brauche das einfach."

Allerdings wurde die Zeit knapp. Im vergangenen Jahr, als er noch 26 war, entwarf er ein erstes Konzept: Ein Mix aus Modenschau und Lifestyle-Event sollte es werden. Dann ging das Klinkenputzen los. Denn das Ganze sollte nur mit Sponsoren finanziert werden – das Eintrittsgeld von stolzen 60 Euro pro Person soll komplett den Kindern der Bärenherz-Stiftung zugute kommen. Schnell zog Moe einen Getränkehersteller an Land. Kurz darauf sagte die Frankfurter Ex- "Monrose"-Sängerin Senna Guemmour zu, die Moderation zu übernehmen. "Das machte mir Mut", erinnert sich Moe. "Solche Sachen passieren nicht zufällig."

Im März stand das Projekt dennoch auf der Kippe – wieder drängte eine selbst gemachte Vorgabe: Bis zur Mitte des Monats wollte Moe einen Ort für die Veranstaltung haben oder alles hinschmeißen: "Dann wäre das nicht mehr zu schaffen gewesen." Wieder kam er durch einen Zufall – oder war es Schicksal? – zum Mini-Autohaus in der Hanauer Landstraße. Die Manager waren begeistert, und Moe hatte plötzlich eine riesige Fläche zur Verfügung.

Treffen zweier Welten

"Jetzt kann ich mich austoben", sagt Moe und gerät ins Schwärmen: 30 Models werden extravagante Frisuren präsentieren, Sänger Oswald Musielski ist engagiert, die Balletttänzer der Delattre Dance Company werden ihr Können zeigen. Alles steht unter dem Motto "Die Sünde", verrät Moe: "Ich will zwei Welten aufeinanderprallen lassen: Das eher steife Frankfurter Publikum bekommt gepiercte, tätowierte Models zu sehen, Drag Queens, Männer in Highheels – eben alles, was man nicht unbedingt auf einer Charity-Veranstaltung erwartet."

Dann schweigt Moe, als müsste er einen Augenblick lang Kraft schöpfen nach den monatelangen Anstrengungen. Sein Blick wandert durch den Salon. Doch, er habe schon viel erreicht. Aber da ist immer noch diese Unruhe. Er wird sehen, wie es nach der Show weitergehen wird. "Ich habe es nie lange an einem Ort ausgehalten", sagt Moe. "Irgendetwas treibt mich immer an, mich zu verändern und auszuprobieren. Und wer weiß – vielleicht ist diese Charity-Veranstaltung der erste Schritt in eine neue Richtung."

Die Gala im Mini-Autohaus, Hanauer Landstraße 225, öffnet am Samstag, 17. November, um 19 Uhr ihre Türen. Karten kosten 60 Euro und können noch bis morgen, 15. November, bei Moe Lamkaddam, Telefon: (069) 37 30 41 11, bestellt werden.jro

(jro)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse