Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 7°C

Fotoserie "Innen und außen": Die Stadtteile mal anders gesehen

Die Fotografen Florian Albrecht-Schoeck und Anna Pekala haben den siebten Stadtteil in den Fokus genommen und zeigen nun Gesichter aus Praunheim.
Florian Albrecht-Schoeck und Anna Pekala haben wieder Menschen in ihrem privaten Umfeld fotografiert. Florian Albrecht-Schoeck und Anna Pekala haben wieder Menschen in ihrem privaten Umfeld fotografiert.
Praunheim. 

Sehr persönliche Einblicke in die Lebenswelten in Praunheim präsentiert die Ausstellung „In Frankfurter Gesellschaft – Praunheim innen und außen“ im Begegnungszentrum des Frankfurter Verbands ab kommenden Montag. Die Porträtierten präsentieren dem Betrachter dabei, was und wie sie sich zeigen wollen, etwa in traditioneller Kleidung ihres jeweiligen Herkunftslandes oder mit Lieblingsstücken aus der Wohnung. Entstanden sind die Fotos im Rahmen eines Projekts des „Frankfurter Programms – Aktive Nachbarschaft“ mit den Fotografen Florian Albrecht-Schoeck und Anna Pekala, die bereits im Bildband „Mein Frankfurt und ich“ die Vielfalt der Kulturen in Frankfurt in persönlichen Porträts abgebildet haben.

Auch die Bilderserie „Praunheim innen und außen“ nimmt die Menschen, ihre unterschiedlichen Hintergründe, ihre Individualität und ihre Gemeinschaft in den Fokus. Im Quartier treffen Menschen aller Generationen und Kulturen aufeinander und laden den Betrachter der Porträts in ihre persönlichen Wohnzimmer ein.

 

Charakter der Siedlung

 

Anna Pekalas großformatige Fotos erfassen die faszinierende Mischung der Stimmungen und vermitteln ein mosaikartiges Bild einer bewegten bunten Nachbarschaft. Ergänzt werden die Porträts durch Bilder von Florian Albrecht-Schoeck, die den Blick nach außen lenken. Seine Fotografien zeigen, wie sich im öffentlichen Raum Ungewöhnliches im Gewöhnlichen verbirgt. In der Kombination beider fotografischer Positionen entsteht eine künstlerische Momentaufnahme über den Charakter der Siedlungen und die Menschen in der Stadt.

Nach den bisherigen Ausstellungen in den Quartieren „Am Bügel“, Siedlung Taunusblick in Zeilsheim, Atzelberg in Seckbach, Rödelheim-West, Platensiedlung und Riederwald, die jeweils mit Unterstützung lokaler Partner durchgeführt wurden, kooperiert das Fotoprojekt dieses Mal mit dem Frankfurter Verband als Träger der örtlichen Seniorenbegegnungsstätte und dem Quartiersmanagement der Heinrich-Lübke-Siedlung unter Trägerschaft der Caritas.

Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU), die das Projekt mit Mitteln des „Frankfurter Programms – Aktive Nachbarschaft“ unterstützt hat, begrüßt die Gäste. Die Fotografen Anna Pekala und Florian Albrecht-Schoeck stehen zum Gespräch bereit. Die musikalische Begleitung der Vernissage übernimmt das Duo „Bossalero“ mit brasilianischen Rhythmen und auch für Bewirtung ist gesorgt.

 

Vernissage

 

Die Ausstellung wird am Montag, 6. Juli, um 17.30 Uhr in der Heinrich-Lübke-Straße 32 eröffnet und ist bis zum 24. Juli zu sehen, die Öffnungszeiten sind dienstags und donnerstags von 14.30 bis 17.30 Uhr, Sonntag, 12. Juli, 15 bis 17 Uhr – mit Führung durch die Fotografen –, Sonntag, 19. Juli, 15 bis 17 Uhr, sowie nach telefonischer Vereinbarung unter der Nummer 1 33 85 82 80. Am 9. und 16. Juli finden ab 16 Uhr zwei Lesungen in Kooperation mit dem Bürgerinstitut in den Ausstellungsräumlichkeiten statt.

(pia)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse