Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 30°C

Autoren und Verlage präsentieren sich im Haus am Dom: Ein langer Tag nur für Bücher

Zehn Stunden lang dreht sich beim 13. Langen Tag der Bücher alles rund ums Thema Literatur.
EwartReder Bilder > Foto: Christian Christes (Christian Christes) EwartReder
Altstadt. 

Die Akteure des literarischen Lebens in Frankfurt kommen am 21. Februar von 11 bis 21 Uhr im Haus am Dom, Domplatz, zum 13. Langen Tag der Bücher zusammen: Verleger und Lektoren moderieren, Literaturveranstalter bitten Autoren zum Gespräch, Leser und Verlagsmitarbeiter treten in Interaktion.

Bei freiem Eintritt wird neben den Lesungen alles rund ums Buch geboten: Neuerscheinungen liegen bereit, Frühjahrsprospekte und Vorschauen finden sich neben dem großen Büchertisch vor dem Saal, und im Foyer findet von 11 bis 18 Uhr der 8. Frankfurter Bouquinistenmarkt mit antiquarischen Büchern statt.

Zu jeder vollen Stunde stellt im großen Saal ein Autor ein Buch vor, befragt von einem Moderator, und ermöglicht Einblicke in die Hintergründe der jeweiligen Texte. Mit Florian Wacker, der kürzlich mit Erzählungen und einem Roman debütierte, sind auch ganz junge Stimmen zu hören. Der Frankfurter Rabbi Shlomo Raskin erzählt, was er von seinen Lehrern und was er von seinen Schülern gelernt hat, und Bianca Döring antwortet spät auf einen Brief Peter Kurzecks, der ihr einst liebesenttäuscht aus Locarno schrieb. Ewart Reder stellt seinen Science-Fiction-Roman „Reise zum Anfang der Erde“ vor, und der Performer Sebastian Lörscher springt in die verschiedensten Charaktere seiner österreichischen Graphic Novel und unterhält das Publikum dabei prächtig. Konstantin Kalveram liest aus „Revolution! Das Jahr 1848. Das Tagebuch des David Adolph Zunz“.

Den Anfang macht der Frankfurt-Krimi „Mainhattan Star“ von Andreas Schäfer, Societäts-Verlag: Schlagersternchen Nadine Goldberg wird verfolgt und ihr Fitnesstrainer ermordet. Hängt das eine mit dem anderen zusammen? Ermittler Thomas Bach taucht in die Glamourwelt des Show Business ein. Aber Bachs Vergangenheit holt ihn ein. Muss er sich aus den Ermittlungen zurückziehen?

Andreas Schäfer führt an zahlreiche bekannte Schauplätze seiner Heimatstadt und reichert die Handlung mit einer gehörigen Portion Realismus aus der täglichen Ermittlungsarbeit der Frankfurter Polizei an.

Um 12 Uhr erzählt Peter Prange in seinem Roman „Die Rose der Welt“, S. Fischer Verlage, die Geschichte der Entstehung der ersten Universität der Welt: der Sorbonne. Robert und Paul sind jung und arm, doch sie haben einen Traum. Studieren wollen sie, in Paris, und sie geraten mitten in den Konflikt zwischen Gottesfurcht und der Freiheit des Denkens, zwischen Kirche, Krone und neuen Ideen.

Um 14 Uhr folgt Anna Galkinas Debüt „Das kalte Licht der fernen Sterne“, Frankfurter Verlagsanstalt. Die matronenhafte Bibliotheksdirektorin Tamara, die mit dem kränklichen Wiktor ihren zweiten Frühling erlebt. Sergej mit den Kunstledersandalen, dessen Scheune begehrter Treffpunkt der Jugendlichen ist. Die drei „Schlampen“: Lena mit dem Oberlippenbart, Dina mit dem Vater im Knast und Oksana, Expertin für Schwangerschaftsabbrüche: Nastja beobachtet die Bewohner des russischen Provinzstädtchens, seit sie ein kleines Mädchen ist. Sie erlebt Geschichten voller Poesie und Gewalt, Tragik und Humor, Episoden mit ungewissem Ausgang.

Gegen 18 Uhr präsentiert Annette Pussert ihren Debütroman „Nord Nord Ost“, Michason & May. Das Zerbrechen ihrer Beziehung zu Iris und der Tod ihrer Großmutter Auguste werfen Studentin Hanna aus der Bahn. Ihre Sehnsucht nach einer konstanten Koordinate führt sie ins einstige Westpreußen. Dort spürt Hanna ihren Wurzeln nach.

(red)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse