E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Immobilienmarkt in Frankfurt: Es werden zu wenige Wohnungen gebaut

Immobilienmarkt Gutachterausschuss stellt ungebremsten Preisanstieg im ersten Halbjahr fest
Der Gutachterausschuss für Immobilienwerte Frankfurt hat den Immobilienmarktbericht für das erste Halbjahr 2018 veröffentlicht. Das Ergebnis: ein geringes Angebot bei weiter steigenden Preisen.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie lautet der erste Buchstabe im Alphabet?: 



5 Kommentare zu diesem Artikel
  • 2
    Teil 2
    von ThomasSchoeffel ,

    Wenn nun also in Zukunft feststehen sollte, daß Mieten nicht erhöhbar sind, wird doch kein privater Bauträger auch nur eine einzige Wohnung mehr bauen, weil er nicht mal weiß, ob Baukostenerhöhungen oder Reparaturen bezahlbar sein werden. Und wenn man schon gleich gar nichts an der Bauerei privat verdienen kann, ist die Lust doch ganz dahin. Dann wird doch noch weniger gebaut als ohnehin schon. Diese, sorry, komplett bescheuerte Idee wird a) dafür sorgen, daß überhaupt nicht mehr gebaut wird und b) daß wiederum die Mieten alle maximal erhöht werden, weil man für die Zukunft befürchtet, daß nicht mehr tun zu können. Kognitive Dissonanz ist ein viel zu nettes Wort.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 3
    Fragt sich
    von BeatDaddy ,

    nur, wem dieses Gutachten nutzt! Vor allem, wo sollen diese Wohnungen denn gebaut werden? Der Platz ist endlich und nahezu komplett ausgeschöpft. Sollen die Leute doch ins Ruhrgebiet ziehen, da gibt es genug Arbeit und zu wenig deutsche Familien.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 4
    Teil 1
    von ThomasSchoeffel ,

    Manchmal fragt man sich, ob der eine oder andere Politiker tatsächlich irgendeinen Schulabschluß hat oder ob geistige Störungen einfach unbemerkt bleiben können. Herr Schäfer-Gümbel hat offenbar gefordert, daß Mietpreiserhöhungen in Zukunft nur noch als Inflati-onsausgleich dienen dürfen. Ich hoffe, ich habe das nur geträumt. Mietpreise vom sozialistischen Planungsbüro, oder was ? Das ist genau wieder so ein hanebüchener Denkfehler, den auch Heiko Maas mit seiner fehlgeschlagenen Mietpreisbremse, bzw. der neuen Maklerverordnung erreicht hat. Mit ersterer hat er erreicht, daß alle Vermieter 2016 erstmal sofort die maximal mögliche Mieterhöhung durchgeführt haben und mit letzterer hat er erreicht, daß das sichtbare Mietangebot auf nahezu null zurückgegeangen ist und die Mietpreise natürlich durch die Decke gegangen sind. Das kommt davon, wenn Nicht-Fachleute (auf deutsch: Dilettanten) an irgendwas rummurksen, von dem sie keine Ahnung haben. Wenn nun also in Zukunft feststehen sollte,

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
Alle 5 Kommentare lesen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen