Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 25°C

Fußballerin ist das 1000. Mitglied

Von Der Riedberg wächst und wächst. Und der vor drei Jahren gegründete Sportclub macht munter mit. Jetzt wurde die magische Zahl von 1000 Mitgliedern geknackt. Diese Punktlandung schaffte Anne Sauerwein – promovierte Physikerin und Fußballerin in der Frauenmannschaft des SC.
Der SC Riedberg geht sonnigen Zeiten entgegen. Mit Anne Sauerwein zählt der drei Jahre alte Verein jetzt 1000 Mitglieder – sehr zur Freude des Vorsitzenden Alexander Markert.	Foto: Chris Christes Der SC Riedberg geht sonnigen Zeiten entgegen. Mit Anne Sauerwein zählt der drei Jahre alte Verein jetzt 1000 Mitglieder – sehr zur Freude des Vorsitzenden Alexander Markert. Foto: Chris Christes
Riedberg. 

Ein wenig überfordert wirkt Anne Sauerwein, als Alexander Markert, Vorsitzender des SC Riedberg (SCR), ihr den grün-weißen Schal und den Wimpel mit Vereins-Logo in die Hand drückt. Als Geschenk für das 1000. Mitglied des Sportclubs. Beide „Fanartikel“ soll die 28-Jährige dekorativ in die Kamera halten und dabei nett lächeln. Plötzlich hängt der Schal um den Hals von Markert, Anne Sauerwein schnappt sich stattdessen einen der über den Kunstrasen an der Altenhöferallee rollenden Ball. Gekonnt wird das runde Leder mit dem linken Fuß gestoppt, der Wimpel liegt nun lässig in der Hand. Anne Sauerwein lacht. Zusammen mit Alexander Markert, der sich sichtlich freut, solch ein attraktives Jubiläums-Mitglied in den Reihen des SC Riedberg begrüßen zu können.

Bereits Anfang des Jahres kratzte der vor drei Jahren gegründete SC Riedberg mit seinen Mitgliederzahlen an der Tausender-Marke. „Es ist bald soweit“, sagte Alexander Markert im Winter. Dass es letztlich einige Wochen länger dauerte, damit konnte der Vorsitzende gut leben. Viel wichtiger ist es ihm, dass der Verein überhaupt solche beeindruckende Zahlen erreicht hat. „Damit gerechnet hat wirklich keiner“, sagt Markert. Rund 9000 Menschen leben derzeit auf dem Riedberg – jeder Neunte ist damit Mitglied des SCR.

Das 1000. SC-Mitglied zu sein ist für Anne Sauerwein noch immer ein wenig irreal. „Das ist wirklich Zufall, es hätte ja auch meinen Verlobten treffen können. Aber der ist jetzt eben das 1001. Mitglied“, erzählt die junge Frau, die in der Frauenmannschaft des Sportclubs in der Kreisliga B kickt. Dort steht sie in der Defensive ihre Frau – hinten links. Auch wenn sie auf der linken Seite spielt, ein Linksfuß ist Sauerwein nicht. „Sie ist der Arjen Robben des Riedbergs. Eine tolle Flügelspielerin und flexibel einsetzbar“, ist Alexander Markert voll des Lobes.

Flinke Flügelflitzerin

Dass Anne Sauerwein in der Abwehr spielt, sieht man der Fußballerin nicht an. Groß und schmal ist sie, Experten würden sie wahrscheinlich eher in der Offensive vermuten. „Die körperlichen Defizite versuche ich mit meiner Schnelligkeit wettzumachen“, sagt Sauerwein, die seit ihrer Kindheit sportlich aktiv ist. Lange spielte sie Basketball, musste wegen Knieproblemen damit aufhören.

Mit dem Fußball begonnen hat sie vor sechs Jahren, in einer Hobby-Mannschaft mit ihren Arbeitskollegen. Dass sie dort fast allein unter Männern war, war für die promovierte Physikerin nichts Neues. „Auch wenn es immer mehr Frauen werden, die Physik studieren, so ist man doch recht alleine“, sagt Sauerwein, die schon in der Schulzeit von den Naturwissenschaften fasziniert war. Mittlerweile arbeitet sie an der Goethe-Universität als wissenschaftliche Mitarbeiterin, hält Vorlesungen in Astronomie.

Kein Eintracht-Fan

Die Saison in der Frauenmannschaft des SC Riedberg ist die erste von Anne Sauerwein im Verein. Aber sicher nicht die letzte. „Es macht riesig viel Spaß, und im kommenden Jahr wollen wir definitiv aufsteigen“, sagt die Fußballerin, bei der aber erst einmal private Veränderungen ins Haus stehen. Am 5. Juni will sie ihren Verlobten – ebenfalls Fußballer – heiraten. Einen Lieblingsverein hat Anne Sauerwein übrigens nicht. Früher sei sie ab und zu bei der Eintracht gewesen. „Ein wirklicher Fan war ich allerdings nie“, sagt sie.

Im Gegensatz zu Alexander Markert, Dauerkartenbesitzer und leidenschaftlicher Eintracht Frankfurt-Anhänger. Trotzdem steht bei ihm an erster Stelle der SC Riedberg – und das Sommerfest am morgigen Samstag, 31. Mai, auf dem Sportgelände, Altenhöferallee 189. Von 12 bis 22 Uhr steht die Spaß-Olympiade auf dem Programm, mit Fußball, Basketball, Cricket und Golf satt. Ab 18.30 Uhr rocken dann zwei Live-Bands den Riedberg.

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.scriedberg.de.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse