Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Grüne-Soße-Festival: Die Finalteilnehmer

Maja Wolff, alias Anton Le Goff, und Torsten Müller präsentieren „Die Grüne Soße Bibel“ mit einem Teller Grüne Soße.	Foto: Salome Roessler Maja Wolff, alias Anton Le Goff, und Torsten Müller präsentieren „Die Grüne Soße Bibel“ mit einem Teller Grüne Soße. Foto: Salome Roessler
"Liebfrauenberger" holt den Sieg im Finale

49 verschiedene Soßen, acht Abende für das Frankfurter Nationalgericht. Nach diesem Marathon für die Grie Soß' steht es nun fest: Im Restaurant "Liebfrauenberger" macht man in diesem Jahr die beste Grüne Soße der Stadt.

So sehen Sieger aus: Das glückliche Preisträger-Team des Restaurants "Liebfrauenberger" in der Frankfurter Innenstadt. Bild-Zoom
So sehen Sieger aus: Das glückliche Preisträger-Team des Restaurants "Liebfrauenberger" in der Frankfurter Innenstadt.
So hat es zumindest das Publikum des siebten „Grüne Soße Festivals“, das acht Tage lang auf dem Rossmarkt gefeiert wurde, entschieden.

Am Samstagabend wurde im Beisein vieler Frankfurter Künstler das Finale ausgetragen. Diese Gasthäuser hatten um die Kräuterkrone des Soßenkönigs gekämpft: "Apfelwein Wagner", "Gerbermühle" und "Zur Buchscheer" aus Sachsenhausen, "Apfelwein Solzer" aus Bornheim, "Müllers Bürgerhaus" in Rodheim und das "Gasthaus zum Riesen" aus Seligenstadt.

Wer gewinnt das Grüne Soße Festival 2014 in Frankfurt? Am heutigen Samstagabend findet auf dem Roßmarkt das Finale statt. Diese Gasthäuser und Restaurant bewerben sich um den Titel.
 

Tagessieger am Freitag: "Apfelwein Wagner"
 

Bild-Zoom

Sieben Kräuter in der Soße, sieben Köche noch im Rennen: Heute Abend steht das Finale der großen Suche nach dem besten Grüne-Soße-Koch der Stadt auf dem Programm. Im Festzelt auf dem Rossmarkt wird dem Soßen-König oder der Soßen-Königin noch heute die Krone aufgesetzt. Sieben Lokale aus Frankfurt und Umgebung haben als Sieger der sieben Vorrunden nun noch Chancen auf den Titel. Am Freitagabend wurde das Gasthaus Apfelwein Wagner (Schweizer Straße 71, 60594 Frankfurt) als letzter Finalteilnehmer des „Grüne Soße Festivals“ vom Publikum bestimmt. Dessen Küchenteam tritt an gegen die „Gerbermühle“ aus Sachsenhausen, „Zur Buchscheer“ aus Sachsenhausen, „Liebfrauenberger“ aus der Innenstadt, „Apfelwein Solzer“ aus Bornheim, „Müllers Bürgerhaus“ in Rodheim und das „Gasthaus zum Riesen“ aus Seligenstadt.

Tagessieger vom Donnerstag: "Gerbermühle"

Das Team der "Gerbermühle" strich den sechsten Tagessieg ein. Foto: Sabine Imhof Bild-Zoom
Das Team der "Gerbermühle" strich den sechsten Tagessieg ein. Foto: Sabine Imhof

Es war der vorletzte Finalplatz, der noch zu vergeben war: Mit der „Gerbermühle“ steht der sechste Teilnehmer für die Endrunde des diesjährigen Grüne Soße Festivals fest. Am Donnerstagabend waren der "Ahrenshof" (Bad Vilbel), der "Frankfurter Garten" (Ostend), die "Gerbermühle" (Sachsenhausen), das "Gundelhard" (Lorsbach), das "hr-Kasino" (Dornbusch) und der „Tigerpalast (Innenstadt) gegen "Sieben auf einen Streich", ein Zusammenschluss von Köchen aus dem Hochtaunus, im Festzelt auf dem Rossmarkt angetreten. Zum großen Kosten kam diesmal sogar „internationaler Besuch“: Kabarettistin Alice Hoffmann, vielen aus dem Fernsehen bekannt als Hilde Becker.

Soßen-Sieger vom Mittwoch: "Zur Buchscheer"

Am Mittwoch sicherte sich "Zur Buchscheer" den Tagessieg. Foto: Sabine Imhof Bild-Zoom
Am Mittwoch sicherte sich "Zur Buchscheer" den Tagessieg. Foto: Sabine Imhof
In diesem Jahr ist die Region stark im Kommen, die Frankfurter Köche müssen sich anstrengen, um ihren Ruf zu wahren, dass die beste Grüne Soße aus der Mainmetropole kommt. Am Mittwochabend sicherte sich aber das Sachsenhäuser Lokal „Zur Buchscheer“ den Tagessieg, damit haben die Frankfurter wieder die Nase vorn. Fürs Finale schon vorher herausgeschmeckt hatte das Publikum den „Liebfrauenberger" und „Apfelwein Solzer“ aus Frankfurt, den „Gasthof zum Riesen“ aus Seligenstadt sowie „Müllers Bürgerhaus“ aus Rodheim.

Soßen-Sieger vom Dienstag: "Apfelwein Solzer"

Das Team von "Apfelwein Solzer" freut sich über den Sieg. Foto: Sabine Imhof Bild-Zoom Foto: Sabine Imhof
Das Team von "Apfelwein Solzer" freut sich über den Sieg. Foto: Sabine Imhof

Halbzeit im Festzelt auf dem Rossmarkt: Vier von acht Abenden des Grüne Soße Festivals sind vorrüber, vier von sieben Finalisten hat das Publikum bereits herausgeschmeckt. Am Dienstagabend machte "Apfelwein Solzer" aus Frankfurt das Rennen.

Wer als fünfter ins Rennen geschickt wird, das machen heute (Mittwoch) Abend diese Gastronomen untereinander aus: "Bier- & Apfelweinlokal Friedberger Warte" (Nordend), "Döpfner’s im Maingau" (Sachsenhausen), "Metzgerei und Feinkost Ebert" (Innenstadt), SG Bockenheim, "Treuschs Schwanen" (Reichelsheim), Zum Bitburger (Innenstadt), "Zur Buchscheer" (Sachsenhausen). Dazu serviert Festival-Gastgeber Anton Le Goff (Maja Wolff) auf der Bühne den Comedian Bodo Bach.

Soßen-Sieger vom Montag: "Müllers Bürgerhaus"

Das Team von "Müllers Bürgerhaus Rodheim" konnte sich am Dienstag durchsetzen. Foto: Sabine Imhof Bild-Zoom
Das Team von "Müllers Bürgerhaus Rodheim" konnte sich am Dienstag durchsetzen. Foto: Sabine Imhof

Die ersten drei Schlachten sind geschlagen, die ersten Tagessieger können in ihren Küchen bereits fürs Finale trainieren: "Liebfrauenberger", "Gasthof zum Riesen" und " Müllers Bürgerhaus Rodheim" haben sich die Tagessiege beim Grüne Soße Festival auf dem Rossmarkt gesichert. Am kommenden Samstag geben sie ihre Mixtur aus sieben Kräutern, Schmand, Joghurt und Co. in die letzte und entscheidende Runde.
 
Wer noch dabei sein darf, wird an den nächsten Abenden ausgefochten. Heute (Dienstag) gehen in den Soßenkampf: "Accente Gastronomie Service GmbH" (Messe Frankfurt), "Apfelwein Solzer" (Bornheim),  "Bergmann’s Restaurant" (Sprendlingen),  "Chez IMA im 25hours Hotel by Levi’s" (Bahnhofsviertel), "Restaurant Deutsches Haus" (Karben) „Best Worscht in Town“ (Westend) "Zur Käsmühle" (Offenbach). Fürs Programm auf der Bühne sorgt die Frankfurter Schlagergröße Roy Hammer samt Pralinees.

Soßen-Sieger vom Sonntag: "Gasthof Zum Riesen"

Das Team des Gasthofs zum Riesen aus Seligenstadt konnte am Sonntag den Tagessieg für sich verbuchen. Foto: Sabine Imhof Bild-Zoom Foto: Sabine Imhof
Das Team des Gasthofs zum Riesen aus Seligenstadt konnte am Sonntag den Tagessieg für sich verbuchen. Foto: Sabine Imhof

Zwei von sieben stehen fest: Nachdem am Samstag, am Eröffnungsabend des "Grüne Soße Festivals" auf dem Rossmarkt, das Restaurant "Liebfrauenberger" den Tagessieg für sich verbuchen konnte, servierte am Sonntagabend der "Gasthof zum Riesen" aus Seligenstadt die Soße, die der Mehrheit im Publikum am besten mundete. Heute (Montag) Abend nun steigt die dritte Runde im Kampf um den Titel "Die beste Grüne Soße der Stadt".
 

Diese Gastronomen buhlen beim Publikum um den Tagessieg: Apfelwein Föhl (Neu-Isenburg), Café Sturm & Drang (Uni-Campus Westend), Homburger Hof (Eckenheim), Marino Catering (Sachsenhausen), Müllers Bürgerhaus (Rodheim), Nibelungen Schänke (Nordend), Steigenberger Frankfurter Hof (Innenstadt). Angefeuert werden sie von Bäppi La Belle, dem Mann der von Kanzlerin bis Kräuterhex' fast alles kann...
 

Soßen-Sieger vom Samstag: "Liebfrauenberger"

Der große Kampf ist eröffnet, die erste Runde geschlagen: Gestern eröffnete Maja Wolff alias Anton Le Goff im Festzelt auf dem Rossmarkt das Grüne Soße Festival 2014. Mit viel Musik von Le Goff und den U-Bahnkontrolleuren in tiefgefrorenen Frauenkleidern, Witz und Show rund um die sieben Lieblingskräuter aller Frankfurter ging es auch gleich in die erste Runde der Soßenschlacht.

Tagessieger vom Samstagabend: Das Team vom "Liebfrauenberger". Foto: Sabine Imhof Bild-Zoom
Tagessieger vom Samstagabend: Das Team vom "Liebfrauenberger". Foto: Sabine Imhof
Strahlender Sieger des Abends: Der "Liebfrauenberger" aus der Frankfurter Innenstadt. Seine Soße mundete dem Publikum am besten. Ob das Gemisch auch beim Finale am Samstag, 24.Mai, wird groß abräumen können, das bleibt abzuwarten.


Heute, am Sonntagabend gehen diese Gastronomen in die Vorrunde: die "Cucina delle Grazie" aus dem Haus am Dom, der "Historische Gasthof zum Riesen" aus Seligenstadt, das "Kaufhaus HESSEN" das Bornheim, das "Krempa.s – Cafe*Bistro", das üblicherweise die Bewohner und Besucher des Johanna-Kirchner-Altenhilfezentrums im Ostend versorgt, das "Leib & Seele" aus der Frankfurter City, das sonst auf Burger fixierte Lokal "Wiesenlust" aus dem Nordend und ein Traditionshaus in Sachen Grüne Soße, "Zum Gemalten Haus" aus Sachsenhausen. Auf der Bühne steht der Kabarettist Mathias Münch
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse