E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 20°C

Apfelweinfestival im Depot: Hier wird der beste Apfelwein aus Oberrad gesucht

Von Wer hat das beste Stöffche in Oberrad? Diese Frage wird am kommenden Sonntag wieder beim Apfelweinfestival im Depot am Buchrainplatz geklärt. 15 Kelterer treten gegeneinander an. Doch überhaupt so viele zusammenzubekommen, das war in diesem Jahr wohl die größte Herausforderung.
Steffen Marly (links) und Michael Koch vom Ski-Club Oberrad 1984, der das Apfelweinfestival ausrichtet, stoßen schon mal auf den Erfolg an. Foto: Michael Faust Steffen Marly (links) und Michael Koch vom Ski-Club Oberrad 1984, der das Apfelweinfestival ausrichtet, stoßen schon mal auf den Erfolg an.
Oberrad. 

Es war wohl die Horrornachricht für alle kleinen Keltereien und Hobby-Kelterer in Hessen im vergangenen Jahr: Die Frostnächte im April 2017 hatten den Blüten der Apfelbäume den Garaus gemacht. Die Folge: Die Ernte fiel mau aus. Davon betroffen ist nun auch das zwölfte Oberräder Apfelweinfestival.

„Es war eine große Herausforderung für uns, genug Hobby-Kelterer für unseren Contest zu finden“, erzählt Mitorganisator Michael Koch vom Ski-Club Oberrad 1984. „Viele Kelterer konnten im vergangenen Jahr keinen Ebbelwei herstellen, weil sie schlicht und einfach keine Äpfel bekommen haben“, erklärt Michael Koch.

Mehr Gäste nötig

Normalerweise treten beim Apfelweinfestival 15 Kelterer gegeneinander an – 14 aus Oberrad und ein Gastkelterer. „In diesem Jahr mussten wir aber drei Gastkelterer holen, sonst hätten wir zu wenig Teilnehmer gehabt“, sagt Koch. Nachdem dies geklärt werden konnte, steht einem geselligen Nachmittag am kommenden Sonntag, 18. März, aber nichts mehr im Wege.

Michael Koch, im Stadtteil bekannt als „Euro“, ist der amtierende Ebbelweikönig. „Was für eine Ehre nach all den Jahren“, sagt er. Vor zehn Jahren hat er mit dem Keltern angefangen – abgeguckt hat er es sich bei seinem Schwiegervater. Seither presst er gemeinsam mit zwei Bekannten jedes Jahr Äpfel beim Herbstfest der Gärtnerei von Rainer Schecker. „Anschließend fließt der Saft in unsere Keller und wird mit Hefe angesetzt“, sagt Koch, der sein Stöffche gerne selbst trinkt.

„Aber er habe nie jemandem geschmeckt. Er war zu sauer“, so Koch. Deshalb sei er immer unter den Letzten beim Apfelweinfestival gewesen – bis zum vergangenen Jahr. „Ich hatte mir viele Tipps von anderen Kelterern geholt, Fachliteratur gelesen, viel Zeit in meinem Keller verbracht. Das ist schon eine Wissenschaft für sich.“ Jetzt keltere er wie es schon die alten Oberräder Gärtner gemacht haben. Seine Rezeptur bleibt freilich ein Geheimnis, will er doch am Sonntag ebenfalls sein Stöffche zur Verkostung anbieten. Darauf freut sich Koch in jedem Jahr.

„Das Apfelweinfestival ist zu einem richtigen Dorf-Event geworden. Jeder hier kennt diesen Termin.“ Einen großen Teil dazu beigetragen hat der Männerchor Oberrad von 1873. Die Vereinsmitglieder hatten die Veranstaltung 2007 ins Leben gerufen, weil es im Stadtteil südlich des Mains viele Hobby-Kelterer gibt, die sich zuvor immer nur privat getroffen hatten. „So ist man dann auf die Idee gekommen, das Treffen auf größere Beine zu stellen“, sagt Koch. Mit Erfolg: Schon zum ersten Festival waren rund 200 Besucher gekommen – im vergangenen Jahr konnten schon über 400 Gäste gezählt werden.

Ski-Club hat übernommen

Seit fünf Jahren organisiert nun der Ski-Club Oberrad 1984 die Verkostung. „Der Männerchor konnte das zeitlich und personell nicht mehr stemmen und hat uns gefragt, ob wir die Veranstaltung fortführen wollen“, erzählt Koch. „Da wir im Verein selbst fünf Hobby-Kelterer haben, haben wir uns natürlich gerne bereit erklärt. Wir wollen die Tradition aufrechterhalten.“

In diesem Jahr werden 15 Hobby-Kelterer gegeneinander antreten und um den Titel des Ebbelweikönigs kämpfen. Jeder von ihnen bringt 15 Liter selbst hergestellten Apfelwein mit, der aus anonymisierten Bembeln den Gästen zur Verkostung dargeboten wird. Los geht es um 12 Uhr.

Die Jury beim Oberräder Apfelweinfestival ist das Publikum. Jeder Besucher erhält am Eingang eine kleine Tüte mit 15 Unterlegscheiben. Vor jedem Bembel steht eine Sammelbüchse, in die die Besucher, je nachdem wie ihnen der Schoppe geschmeckt hat, die Unterlegscheiben einwerfen können. Um 17 Uhr werden die Büchsen dann gewogen und der Sieger ermittelt – alles streng überwacht von einem Rechtsanwalt.

Ort, Zeit und Eintritt

Das zwölfte Oberräder Apfelweinfestival findet am Sonntag, 18. März, ab 12 Uhr im Bürgertreff Depot, Offenbacher Landstraße 357, statt. Der Eintritt kostet 6 Euro inklusive der Verkostung von 15 hausgemachten Apfelweinen.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen