Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 28°C

Hülya Gençoglu sitzt auf ihren eigenen Stühlen

60 Prozent aller Frankfurter Unternehmensgründer haben einen Migrationshintergrund. Hülya Gençoglu und ihr Geschäftspartner Murat Mergen sind zwei von ihnen. Mit einem weiteren Gesellschafter haben sie die „Selmin GmbH“ gegründet. Gemeinsam haben sie knapp 100 000 Euro aufgebracht und weitere 50 000 Euro geliehen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Einrichtung von Gaststätten und Hotels. Auch die gesamte Inneneinrichtung für Hotelzimmer bietet das Unternehmen an.

Die Gründung fand erst im Mai dieses Jahres statt, aber die drei Gesellschafter stammen allesamt aus der Branche. „Wir haben ganz viele Kunden“, schwärmte Hülya Gençoglu. „Wir arbeiten nur auf Bestellung, nicht auf Bestand.“ In der großen Ausstellungshalle in der Adam-Opel-Straße in der Nähe des Osthafens sind daher nur Musterstücke zu sehen. Der Standort hat den Vorteil, dass hier mehrere Betreibe rund um die Gastronomie angesiedelt sind, beispielsweise Küchenstudios.

Die Möbel werden in Batumi an der georgischen Schwarzmeerküste gefertigt. Über 500 verschiedene Artikel (Stühle, Tische, Bänke, Barhocker, Sessel, Sofas) sind in der Produktion. Die Lieferzeit beträgt vier bis sechs Wochen. Auf dem Landweg werden die Möbelstücke per Lastkraftwagen nach Frankfurt geliefert. Auf die stark beanspruchten Gastronomiestühle gibt das Unternehmen fünf Jahre Garantie. Die Selmin GmbH importiert Stoffkollektionen türkischer Hersteller. Weil das Geschäft so gut angelaufen ist, sollen zwei weitere Mitarbeiter eingestellt werden.

(tre)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse