Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Arbeit in Frankfurt: Immer mehr Leiharbeiter in Frankfurt: 13 800 Leiharbeiter schuften am Main

In Frankfurt, Rhein-Main und Hessen sind immer mehr Menschen als Leiharbeiter beschäftigt. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten schlägt Alarm.
(Symbolbild) Foto: imago stock&people (Symbolbild)
Frankfurt. 

Immer mehr „Jobs zweiter Klasse“: Die Zahl der Leiharbeiter in Frankfurt steigt. 2015 gab es nach Angaben der Arbeitsagentur rund 13 800 Beschäftigte in Leiharbeit – doppelt so viele wie zehn Jahre zuvor. Damals zählte die Stadt noch 6800 Leiharbeiter, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mitteilte. Auch hessenweit verdoppelte sich die Zahl der Leiharbeiter im selben Zeitraum auf aktuell rund 55 000. Die NGG Rhein-Main spricht von einer „alarmierenden Tendenz“, die Politik müsse schnell handeln.

„Gerade berät der Bundestag über ein Gesetz gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen“, sagt NGG-Geschäftsführer Peter-Martin Cox. Es müsse aber deutlich nachgebessert werden, um den „Wildwuchs im heimischen Arbeitsmarkt“ zu bekämpfen.

(red)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse