Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Japan-Filmfest im Zeichen der Fukushima-Katastrophe

Die Dreifach-Katastrophe von Japan ist das dominierende Thema eines Filmfestivals in Frankfurt. "Nippon Connection" - nach eigenen Angaben das weltweit größte Filmfest für japanisches Kino außerhalb Japans - beginnt an diesem Mittwoch (2. Mai).
Shindos Film "Postcard" eröffnet das Festival. Foto: Everett Kennedy Brown/Archiv Shindos Film "Postcard" eröffnet das Festival. Foto: Everett Kennedy Brown/Archiv
Frankfurt. 

Es bietet Gelegenheit, 142 japanische Kurz- und Langfilme zu sehen, von denen viele zum ersten Mal außerhalb des Herkunftslandes gezeigt werden.Die Veranstalter erwarten bis zum darauffolgenden Sonntag rund 16 000 Besucher.

"Der Focus liegt in diesem Jahr auf der cineastischen Auseinandersetzung mit der Katastrophe vom 11. März 2011", berichtete die Stadt Frankfurt im Vorfeld, darunter Dokumentarfilme über das Ausmaß der Zerstörung durch Erdbeben und Tsunami oder das Leben der Anwohner des havarierten Atomkraftwerks von Fukushima. Eröffnet wird das Festival mit dem diesjährigen japanischen Oscar-Kandidaten, dem Antikriegs-Drama "Postcard" des 100-jährigen Kaneto Shindo. Auch japanische Animationsfilme dürfen natürlich nicht fehlen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse