E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 29°C
1 Kommentar

OB-Wahlkampf: Kaum Attacken am Aschermittwoch

Bernadette Weyland (CDU) wetterte gegen Peter Feldmann, Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne) blieb zahm, und der Oberbürgermeister ging auf seine Gegnerinnen erst gar nicht großartig ein. Eine Chronik des Abends.
Entspannter Abend bei der SPD: Malu Dreyer (Mitte) und Peter Feldmann lauschen der Rede von Mike Josef. Bilder > Foto: Rainer Rueffer-- FRANKFURT AM MA Entspannter Abend bei der SPD: Malu Dreyer (Mitte) und Peter Feldmann lauschen der Rede von Mike Josef.

Die Grünen/19:17 Uhr : Bei Familie Montez sind schon Grüne versammelt, aber voll ist das Lokal noch nicht. „Warst du auch auf der Bundesdelegiertenkonferenz?“ fragt eine ihre Nachbarin. Dezernentin Rosemarie Heilig weist auf den „köstlichen“ Handkäse hin. Gleich geht’s los.

CDU/19:25 Uhr: Frankfurts CDU-Vorsitzender Jan Schneider ist in einer schwierigen Situation. Er muss die Grünen verteidigen. „Im Gegensatz zur FDP waren sie in Berlin wenigstens bereit, eine Regierung zu bilden“, sagt er vor rund 200 Zuhörern im Bürgerhaus Harheim. Wenig Gutes hat er über die SPD zu berichten: „Wenn man kein Handy dabei hat, weiß man nicht, wer in dieser Partei gerade oben und wer unten ist.“

SPD/19:28 Uhr: Die Naxoshalle füllt sich langsam. Fraktionsvorsitzende Ursula Busch freut sich: „Es ist immer wie ein Familientreffen.“ Ob der Abend von den Querelen in der Bundes-SPD überschattet wird? „In den persönlichen Gesprächen wird das sicher ein Thema sein.“

CDU/19:35 Uhr: Jan Schneider knüpft sich die Erfolgsbilanz von Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) vor: „Unglaublich, was dieser Mann alles geleistet haben will.“ Dabei schmücke er sich so stark mit fremden Federn, dass er statt der Amtskette eine Federboa tragen müsste.

SPD/19:40: Die Sitzplätze in der rot geschmückten Naxoshalle sind nun alle besetzt, 350 Leute sind da. Viele Genossen tragen rote Schals, auf die „Peter Feldmann“ gestickt ist.

Die Grünen/19:51 Uhr: : Beifall brandet im mittlerweile gut besuchten Lokal auf, als OB-Kandidatin Nargess Eskandari-Grünberg von der Bühne herab gegrüßt wird. Auch Landtagsabgeordnete Martina Feldmayer und die neue Bundesvorsitzende Annalena Baerbock sind da.

CDU/19:50 Uhr: „Ich kann’s nicht mehr mit ansehen“, sagt Bernadette Weyland. Die OB-Kandidatin meint damit die Auftritte von Peter Feldmann. „Einfach nur peinlich!“ Wiederholt habe er die Frankfurter als „Meckerer“ bezeichnet. „Das geht gar nicht, wir sind doch keine Ziegen.“

Die Grünen/20:05 Uhr: : Martina Feldmayer hat die Bühne betreten. „Aschermittwoch? Die SPD tut mir leid. Kneift die Arschbacken zusammen!“

CDU/20:06 Uhr: Weyland kommt mit ihren Tiraden gegen Feldmann so richtig in Fahrt. „Er hat viel angekündigt und nichts umgesetzt.“ Heute verspreche er das Gleiche wie vor sechs Jahren. Nur einen Punkt lasse er weg. „Er sagt nicht mehr, er wolle ein arbeitender Oberbürgermeister sein. Denn er arbeitet ja nicht.“

SPD/20:07: Naxoshallen-Hausherr Willy Praml begrüßt die Gäste im Foyer seines Theaters – und sorgt gleich für den ersten Lacher: „Politik und Theater, Theater und Politik kommen sich ja immer näher.“

CDU/20:11 Uhr: Weyland attackiert den Oberbürgermeister mit dessen Lieblingsthema, dem Wohnungsbau. „Er kündigt seine sozialistischen Ideen von 60 Prozent Sozialwohnungen an.“ Da werde kein Investor mitmachen. Überhaupt misstraue sie den Plänen der SPD. „Die ist es gewohnt, in Beton zu investieren. Von Baukultur versteht sie gar nichts. Und so sieht die Stadt dann auch aus.“

Die Grünen/20:12 Uhr: : Nargess Eskandari-Grünberg betritt die Bühne. Sie dichtet: „Im Aufsichtsrat das weiß doch jeder , sitzt der Peter.“ Bezogen auf Fluglärm und kostenlosen ÖPNV.

CDU/20:13 Uhr: Weyland findet, sie sei für das Amt des Oberbürgermeisters besser geeignet als Peter Feldmann – weil ihre Kinder schon erwachsen sind. „Wir können keinen Oberbürgermeister brauchen, der Teilzeit arbeiten will, weil er sich um sein Kind kümmern will, es dann aber doch nicht tut.“ Zum Schluss ihrer Rede ruft Weyland ins Publikum: „Wollen wir unsere Stadt mit Perspektive in die Zukunft führen?“ Die Antwort ist ein vielstimmiges „Jaaa“.

SPD/20:26 Uhr: Frankfurts SPD-Vorsitzender Mike Josef betritt die Bühne und begrüßt die Rheinland-Pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und holt zum ersten Schlag gegen Weyland aus: „Was sind ihre Konzepte, ihre Ideen? Sie redet immer von Kommunikationsstrategien, aber wenn es nichts zu kommunizieren gibt, dann hilft auch die beste Strategie nichts.“ Tosender Applaus und Gelächter aus dem Publikum.

Die Grünen/20:27 Uhr: : Nargess Eskandari-Grünberg kritisiert noch immer Feldmann: „Vor sechs Jahren hat er versprochen: Bauen, bauen bauen!“ An der Mietsituation für die Frankfurter habe sich jedoch nichts gerändert.

SPD/20:51 Uhr: Auftritt Peter Feldmann. „Wir sind stolz auf den Mietenstopp, wir sind stolz auf das Schülerticket, wir sind stolz darauf, dass wir eine Milliarde Euro für unsere Jugend aufwenden werden.“ Er warnt davor, sich auf diesen Erfolgen auszuruhen und verspricht, insbesondere im Wohnungsmarkt aktiv zu werden. „Wer in Frankfurt arbeitet, soll sich auch hier die Miete leisten können.“

SPD/21:10 Uhr: Feldmann attackiert nicht, er verspricht: „Wir sorgen für kostenfreie Kitas, wir schaffen 14 neue Schulen, wir werden den Mietpreisstopp auf zehn Jahre hochschrauben, und wir werden den Rückgang der Arbeitslosigkeit vorantreiben.“

Die Grünen/21:13 Uhr: : Die neue Parteivorsitzende Annabella Baerbock ruft am Ende einer bundespolitischen Rede: „Nargess wird die erste grüne Oberbürgermeisterin in Deutschland sein!“

SPD/21:21 Uhr: Malu Dreyer, stilecht im knallroten Blazer, lobt ihren Gastgeber. Der richtige Mann am richtigen Ort. Apropos Ort: „Der Abend steht ja unter dem Motto ’Bernem statt Passau’’’, sagt die Ministerpräsidentin, „und ich bin heilfroh, dass ich in Bernem bin und nicht in Passau.“

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen