Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

Sportvereinigung (Spvgg.): Kickers 1916 feiern 100-Jähriges

Von Im Juni feiert die Spielvereinigung Kickers 1916 auf ihrem Vereinsgelände ihr 100-jähriges Bestehen. Doch nicht nur das Jubiläum ist für den Vorstand ein Grund zum Feiern. Stolz ist man hier auch darauf, dass der Club, einst ein Pionier in Sachen Mädchenfußball, erst kürzlich eine große Krise überstanden hat.
Aus ganzem Herzen Fußballer – und immer im Einsatz für die Spielvereinigung Kickers 1919: Erich Fricke, stellvertretender Vorsitzender, Schriftführer Dietrich Becker, Kassierer Frank Winziger und erster Jugendleiter Salvatore Geraci (von links). Bilder > Foto: Heike Lyding Aus ganzem Herzen Fußballer – und immer im Einsatz für die Spielvereinigung Kickers 1919: Erich Fricke, stellvertretender Vorsitzender, Schriftführer Dietrich Becker, Kassierer Frank Winziger und erster Jugendleiter Salvatore Geraci (von links).
Dornbusch. 

Auch wenn sich Vereinsgelände und Sportlerheim der Sportvereinigung (Spvgg.) Kickers 1916 hinter dem HR-Gelände offiziell auf der Gemarkung des Stadtteils Dornbusch befinden, liegen die Wurzeln des Vereins vor allem im Nordend. Und das seit nunmehr hundert Jahren. Die meisten der heute 389 Mitglieder leben hier und sind dem Verein zum Teil seit vielen Jahren verbunden. Obwohl und gerade weil die Vereinsgeschichte nicht immer einfach war.

„Es ging schon los damit, dass unser Verein mitten im Ersten Weltkrieg gegründet wurde“, erzählt Vereinssprecher Dietrich Becker. Die Mannschaft schaffte es erst im Laufe der 1920er-Jahre in der A-Klasse Fuß zu fassen. Die NS-Zeit und der Zweite Weltkrieg, in dem viele der Spieler ums Leben kamen und das Vereinsgelände zerstört wurde, schien ein frühes Ende des Vereins mit sich zu bringen. Es dauerte bis in die 1950er-Jahre, bis der Club wieder auf die Füße kam. Erfolgreiche Zeiten zwischen 1960 und 1990 und gar eine Pionierfunktion mit der ersten Frankfurter Mädchenmannschaft machen den Verein zwar stolz – konnten aber nicht verhindern, dass neue Probleme auftraten.

„Es ist untertrieben zu sagen, dass auch die letzten Jahre für den Vorstand ganz schön ereignisreich und anstrengend waren“, erklärt Becker die Probleme der letzten Jahre, die er und seine Kollegen inzwischen mit Humor nehmen. „In der Zeit um die Jahrtausendwende hat eine Entwicklung begonnen, die wir lange Zeit skeptisch beobachtet hatten. Vorsitzende arbeiteten wenig transparent und zum Teil mehr in die eigene Tasche als für den Verein.

Es gab weder eine Mitgliederliste noch ein Kassenbuch oder Zugriff auf die Bankkonten für den Kassierer, als der neue Vorstand das Ruder übernommen hat“, erinnert sich Schriftführer Becker. Und sagt: „Kurzum – der Verein stand noch vor zwei Jahren kurz vor der Insolvenz und damit vor seinem Ende. Als dann auch noch ein Pokalspiel spontan abgesagt werden musste, weil das Konto des Vereins für die Startgebühr nicht gedeckt gewesen war, wussten wir, dass es so nicht weitergeht.“

Mitgliederzahl verdoppelt

2014 übernahm nach einem Misstrauensvotum ein Team um die beiden Vorsitzenden Gerhard Stirnweiß und Erich Fricke, Schriftführer Dietrich Becker, Kassierer Frank Winzinger und Jugendtrainer Salvatore Geraci die Geschicke des Vereins. Ihnen gelang es, die Mitgliederzahlen in den vergangenen anderthalb Jahren fast zu verdoppeln und mit 13 Jugendmannschaften einen Rekord in der Vereinsgeschichte zu erzielen.

„Die Tendenz ist sogar steigend, denn wir haben in unserem Bambini-Training derzeit fast 40 Nachwuchsfußballer zwischen viereinhalb und fünf Jahren, von denen viele in die derzeit fünf F-Jugend-Mannschaften wechseln werden“, erzählt Geraci. Auch Mädchengruppen würde der Trainer, dessen eigene Tochter ebenfalls erfolgreich Fußball spielt, gerne wieder ins Leben rufen. Dazu werden noch weitere motivierte Jugendtrainer gesucht.

Mädchen mehr fördern

Auch der Coach der Damenmannschaft Erich Fricke, der bereits 1974 die erste Mädchenmannschaft trainierte, würde sich über eine stärkere Förderung von Mädchen im Verein freuen. „Die Vorreiterrolle, die wir auf diesem Gebiet in der Vergangenheit hatten, ist durch die Versäumnisse der letzten Jahrzehnte in Vergessenheit geraten. Wir haben zwar Mädchen im Verein, diese verteilen sich derzeit aber noch auf die Jungenmannschaften. Das wollen wir wieder ändern, und ich glaube, wir sind hier bereits auf einem guten Weg“, so Fricke.

Die Jubiläumsfeier der Kickers 1916 ist für das Wochenende vom 10. bis 12. Juni auf der Bertramswiese geplant. Dazu soll es Kleinfeldturniere in den verschiedenen Altersgruppen, Live-Musik und vieles andere mehr geben.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse