Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 11°C

Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim: Kinder für Märchen begeistern

Von Hanna Rut Neidhardt erzählt Geschichten und Märchen – einige davon schreibt sie sogar selbst. In einem Projekt mit der Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus lässt die Frankfurter Künstlerin Kinder und Eltern in fantasievolle Welten eintauchen.
Die Frankfurter Künstlerin, Erzählerin und Buchautorin Hanna Rut Neidhardt leitet das neue Projekt in der Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus. Es richtet sich an Kinder und ihre Eltern gleichermaßen und soll den Spaß an Sprache und am kreativen Arbeiten wecken. Foto: Holger Menzel Die Frankfurter Künstlerin, Erzählerin und Buchautorin Hanna Rut Neidhardt leitet das neue Projekt in der Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus. Es richtet sich an Kinder und ihre Eltern gleichermaßen und soll den Spaß an Sprache und am kreativen Arbeiten wecken.
Gallus. 

Zwischen Pinseln, Farben und einer Staffelei hat Hanna Rut Neidhardt Platz genommen. Die Frankfurter Künstlerin, Märchen- und Geschichtenerzählerin macht sich vertraut mit dem Raum in der Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus (JKWFG) in der Herxheimer Straße 4. In ihrem neuesten Projekt, einer Kooperation zwischen ihr und der Einrichtung, wird sie vom 19. Januar an Kinder ab fünf Jahren und deren Eltern einmal wöchentlich eintauchen lassen in die Welt der Geschichten und Märchen.

Schönheit der Sprache

„Märchen mit Beilage“ ist das Projekt überschrieben, dessen Idee Petra Väth, Leiterin der JKWFG wie folgt beschreibt: „Es geht darum, das Interesse an Geschichten, an Sprache und an ästhetischer Bildung zu fördern.“ Bis zum 30. März sind elf Termine geplant, an denen Neidhardt Geschichten und Märchen erzählt.

Dabei geht es nicht ums Vorlesen, die Künstlerin erweckt die Figuren in den Handlungen zum Leben und schlüpft in die verschiedenen Rollen. Im Anschluss steht kreatives Arbeiten auf dem Programm - mal in Form von Zeichnen, Malen oder Basteln, mal als szenisches Spiel oder beim gemeinsamen Kochen. Über die kreative Auseinandersetzung soll das Gehörte noch einmal verarbeitet, hierüber ein Zugang zur Sprache geschaffen werden.

„Im Vordergrund steht der Spaß, denn Sprache braucht Spaß, Kreativität ebenfalls“, sagt Väth. Hanna Rut Neidhardt versteht es, diese Aspekte miteinander zu verbinden. Als Künstlerin ist sie vertraut mit verschiedenen Ausdrucksformen wie Malerei, Zeichnung oder Collage. Als Erzählerin von Märchen weiß sie, wie eine Geschichte in Szene gesetzt wird. Darüber hinaus schreibt sie eigene Geschichten und Märchen. Als Autorin hat sie ein von ihr gestaltetes Künstlerbuch herausgebracht, in dem – in einer modernen Form – die Ur-Fassung des Märchens „Das Rotkäppchen“ wiedergegeben ist. „Rotkäppchen und der Wolf“ lautet der Titel.

Das aktuelle Projekt ist die erste Zusammenarbeit zwischen Neidhardt und der JKWFG. „Uns ist ganz wichtig, die Eltern mit einzubeziehen“, betont Väth. Entwickelt wurde die Idee hierzu von Selin Yesil (20). Sie macht dort ihr Freiwilliges Soziales Jahr. „Es ist ihr Jahresprojekt“, erklärt Väth. „Sie ist, ebenso wie Hanna Rut Neidhardt, sehr an Literatur, an Geschichten interessiert und hat sogar schon selbst einmal ein Buch geschrieben“, beschreibt Väth die Praktikantin. „Es ist für sie sehr spannend für das Projekt mit einer Künstlerin und Buchautorin zu arbeiten.“

Gemeinsames Kochen

Beim ersten Termin steht die Fabel „Die Steinsuppe“ der Schriftstellerin Anaïs Vaugelade im Mittelpunkt. Die jungen Zuhörer und ihre Eltern dürfen sich auf die Geschichte um einen Wolf und zahlreichem Federvieh freuen: „Ich reichere Geschichten gerne an, mag es, diese witzig, aber auch mal schrill und absurd zu erzählen“, verrät Neidhardt und fügt hinzu: „Als Erzählerin darf ich das.“ Im Anschluss daran wird – ganz passend zum Thema – gemeinsam gekocht.

Bekannte und weniger bekannte Märchen, wie der „Schweinehirt“ von Hans Christian Andersen, werden folgen. Während des Projekts wird Neidhardt zudem von ihr selbst geschriebene Geschichten erzählen. „Ein Projekt für Kinder ab fünf Jahre zu organisieren, ist für uns neu“, sagt Väth. Sie freue sich darauf und sei gespannt, wie es bei Klein und Groß ankommen werde.

 

Das Projekt läuft immer donnerstags von 14 bis 16 Uhr. Pro Familie kostet die Teilnahme 5 Euro, mit Frankfurt-Pass 3 Euro (inklusive Material). Anmeldungen per E-Mail unter fsjkultur@jkwf.de. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (069) 7 38 09 13.

 

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse