Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 24°C

„Alternative für Deutschland“: Kleine Rangelei am Rande von AfD-Vortrag

Demonstranten und Polizisten rangeln vor der Tür des Saalbaus Gutleut, während sich im Inneren die AfD versammelt. Foto: Bernd Kammerer (Presse- und Wirtschaftsdienst) Demonstranten und Polizisten rangeln vor der Tür des Saalbaus Gutleut, während sich im Inneren die AfD versammelt.
Frankfurt. 

Die „Alternative für Deutschland“ Frankfurt lud gestern Abend zum Vortrag von Beatrix von Storch in den Saalbau Gutleut. Die stellvertretende Bundessprecherin der Partei lockte rund 100 Interessenten sowie etwa doppelt so viele Demonstranten an. Dazu aufgerufen hatten die Anti-Nazi-Koordination und „No Fragida“, weil sie der AfD, insbesondere Beatrix von Storch vorwerfen, fremdenfeindliche Ressentiments zu schüren.

Um ungebetene Gäste im Inneren zu vermeiden, gab es am Eingang strenge Sicherheitsvorkehrungen. Wer keinen AfD-Mitgliedsausweis hatte, wurde von oben bis unten von privatem Sicherheitspersonal durchsucht. Die Polizei war auf dem Gelände mit einem mittelgroßen Aufgebot vertreten. Eine Polizeisprecherin ermahnte die Gegendemonstranten immer wieder per Mikrofon, sich friedlich zu verhalten. Das klappte aber nicht immer. Versuchten die Demonstranten, die Besucher am Betreten des Saals zu behindern, kam es schnell zu kleinen Rangeleien. Dabei blieb es aber. Die Polizeisprecherin zeigte sich indes erstaunt über die hohe Anzahl der Gegendemonstranten.

Mit „Nazis raus!“-Sprechchören wurde jeder ankommende Teilnehmer der AfD-Veranstaltung begrüßt, viele von ihnen wurden von Polizisten über die seitlich gelegene Tiefgarageneinfahrt eskortiert. Im Inneren angelangt, äußerten einige ihren Unmut über den lautstarken Empfang. Als „Spießrutenlauf “ bezeichnete dies ein Mann, eine ältere Dame ergänzte: „Abschreckend für normale Leute.“ Doch es gab auch leisere Protestformen: Eine kleine Gruppe der Partei „Die Linke“ fing viele ankommenden AfD-Teilnehmer ab, um ihnen Flugblätter zu überreichen mit der Überschrift: „Flüchtlingen helfen! Kriege beenden! Rassismus stoppen!“.

(pvf)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse