Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 30°C
1 Kommentar

Sharing-Boom bei Wohnungen: Kommentar: Wenn Teilen asozial wird

Von Es wäre ein sozialer Alptraum, wenn ein Frankfurter seine von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft ABG-Holding preisgünstig gemietetes Appartement bei seinem Wegzug aus der Mainmetropole behält und zu Messezeiten teuer vermietet. Ein Kommentar von Thomas Remlein.
Thomas Remlein Foto: (FNP) Thomas Remlein

Die Sharing economy (Wirtschaft des Teilens) wird als neues nachhaltiges Wirtschaften der Zukunft gepriesen. Menschen überlassen beispielsweise ihre Wohnungen Fremden, wenn sie selbst nicht da sind. Natürlich gegen Geld.

Städte wie Berlin erleben längst die Auswirkungen des Sharing-Booms bei den Wohnungen: Die Mieten steigen auch deswegen, weil viele Zweitwohnungsbesitzer ihre Wohnungen lieber teuer und tageweise mit Hauptstadttouristen teilen, als sie an Dauerbewohner zu vermieten. 12 000 private Ferienappartements sind so entstanden, die dem regulären Mietwohnungsmarkt fehlen.

Frankfurt untersagt zu Recht die gewerbliche Vermietung. Die zeitweise Überlassung bleibt allerdings erlaubt. Es wäre ein sozialer Alptraum, wenn ein Frankfurter seine von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft ABG-Holding preisgünstig gemietetes Appartement bei seinem Wegzug aus der Mainmetropole behält und zu Messezeiten teuer vermietet. Das ermöglicht es ihm, sich gewissermaßen gratis zu vielen Zeiten des Jahres einen Zweitwohnsitz zu finanzieren. Hier wird aus dem geteilten Besitz ein neues Geschäftsmodell. Menschen kapitalisieren ihre Wohnungen in guten Stadtteilen, damit andere Leute mit ohnehin guten Zugangschancen zu Gütern sie mieten können.

St. Martin, der bekannteste Teiler der Religionsgeschichte, hat seinen Mantel mit einem Bettler geteilt. Das bedeutete aber: Er hat einen Teil seines Mantels verschenkt, nicht vermietet.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse