Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 11°C

Lagerfeuer wärmt beim Winterfest

Mit Lagerfeuer, heißem Glögg und einer Autorenlesung feierten die Naturfreunde Frankfurt und CoLibris Niederrad ihr gemeinsames Winterfest im Naturfreundehaus am Poloplatz.
Petra Flick, Birgit Lenz, Nils, Mascha Dämkes und Elke Lamprecht hatten beim Winterfest Zeit für angeregte Gespräche.	Foto: Christes Petra Flick, Birgit Lenz, Nils, Mascha Dämkes und Elke Lamprecht hatten beim Winterfest Zeit für angeregte Gespräche. Foto: Christes
Niederrad. 

. Der Schnee kam wie bestellt: Weil das Naturfreundehaus und der Stadtwald am Samstag von Schneeflocken bedeckt wurden, konnten die Naturfreunde Frankfurt und der Verein CoLibris, der Förderkreis Stadtteilbücherei und Kultur in Niederrad, ihr achtes gemeinsames Winterfest auch gebührend feiern. Vor dem Lagerfeuer im großen Garten des Naturfreundehauses am Poloplatz konnte mit Stockbrot, heißem Glögg und vielen anderen Leckereien nämlich winterliche Stimmung unter den mehr als 100 Gästen aufkommen.

Elke Lamprecht, Vorstandsmitglied der Naturfreunde, freute sich vor allem, Zeit für etwas ganz Bestimmtes zu haben: „Wir arbeiten alle ehrenamtlich hier. Da tut es in der Freizeit einmal gut, mit all denen, die man sonst nur zur Arbeit sieht, auch ins Gespräch zu kommen“. Gerade diesen Aspekt betrachtete auch Petra Flick von CoLibris als „sehr wichtig“ für die Vereinsarbeit: „Man befruchtet sich gegenseitig und macht die Vereine bekannt. Zeit und Muße für Gespräche hat man sonst nicht so häufig. Hier kann man den Stadtteil näher zusammen rücken lassen“.

Ein großes Thema dieser Gespräche war dabei das kulturelle Angebot in Niederrad, bildet dieses doch die größte Schnittmenge für die Kooperation der beiden Vereine. „Das kulturelle Angebot im Quartier lag lange brach. Inzwischen werden wir teilweise überrannt bei unseren Veranstaltungen“, freut sich CoLibris-Vorsitzende Brigit Lenz. Mit ihrem Engagement, etablierte und unbekannte Autoren aus der Region vorzustellen, sei man inzwischen so erfolgreich, dass bis zu 80 Interessierte zu den Lesungen strömten.

Für das erste Halbjahr von 2015 kündigte Lenz deswegen bereits einige Höhepunkte an: Im Februar wird Rotraut Mielke aus ihrem aktuellen Roman „Rentner-Disco“ lesen, im März gibt der Zeichner Niklas Fiedler einen Comic-Workshop, und im April stellt der „Mainbook“-Verleger Gerd Fischer seinen Roman „Abgerippt“ vor, der sich mit dem umkämpften Mietmarkt in Frankfurt beschäftigt. Dass es auch in Niederrad selbst fähige Autoren gibt, zeigte derweil schon auf dem Winterfest Gerhard Schrick vom UniScripta-Verlag: Er las selbst verfasste Gedichte und Kurzgeschichten vor.

Für weiteren Gesprächsstoff sorgte zudem zweifelsohne das Jahresprogramm der Naturfreunde, die pro Jahr rund 100 kulturelle, umweltpolitische, sportliche oder freizeitpädagogische Veranstaltungen anbieten. Elke Lamprecht verwies insbesondere auf eine Fahrradwerkstatt im März, die alljährlichen Ferienspiele für Kinder, eine mit der Stadt organsierte Fahrradtour durch den Grüngürtel und die große 100-Jahrsfeier der Brombacher Hütte im Taunus vom 26. bis 28. Juni. Hinzu kommen ein Kletterwochenende an den Eschbacher Klippen im Juli und im November die Teilnahme am Klimagipfel der Vereinten Nationen (COP 21) in Paris.

Informationen zum Jahresprogramm beider Vereine finden sich unter www.naturfreunde-ffm.de und www.colibris.info.

(peh)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse