E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 14°C

Demonstration: Linke Gruppen rufen zur Großkundgebung gegen Rechts auf

Demonstration Linke Gruppen rufen zur Großkundgebung gegen Rechts auf – darunter sind auch Extremisten
Am Samstag will ein breites Bündnis linker Organisationen „lautstark gegen rechts“ durch die Innenstadt ziehen. Darunter sind neben Linkspartei, SPD, Grünen und Gewerkschaften auch linksextremistische Gruppen. Auf der Bühne soll eine Punkband aus Gießen stehen, die sich in ihren Liedtexten offen demokratiefeindlich gibt.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Zahl folgt auf die 18?: 



4 Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Gleiches Recht für alle -- die FNP hat Recht
    von Publius ,

    Wer möchte, dass sich Konservative von Rechtsradikalen abgrenzen, der muss auch fordern, dass sich soziale Demokraten aller Couleur von Linksradikalen abgrenzen. So einfach isset.

    Und wer das nicht tut, der schaufelt der AfD Wähler zu. Aber genau das wollen die Linksextremisten ja, denn davon profitieren sie wiederum selber.

    Der Verfassungsschutz sollte hier Nägel mit Köpfen machen, die Polizei auch, das Ordnungsamt ebenfalls. Wo leben wir denn? In einer weltoffenen und menschenfreundlichen Stadt, oder in einer Hochburg des Linksradikalismus?!

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 2
    Robin Hood
    von Uhu ,

    Versteht mich nicht falsch,aber Brandanschlag auf einen mit Menschen besetzten Polizeibus(EZB-Eröffnung),Verwüstung ganzer Strassenzüge(G20-EZB),
    Steinplatten auf den Dächern(G20)sowie diverse Attacken auf AfD Politiker,sind auch keine Kavaliersdelikte dieser selbsternannten Robin Hood`s

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 3
    Links und rechts
    von Dominik ,

    Mindestens 150 Tote durch rechte Gewalt in Deutschland seit 1990. Waffenlager bei Reichsbürgern. Offen geäußerter Hass und systematische Stimmungsmache gegen Minderheiten.
    Und bei "den Linken" müssen vor G20-Gipfeln gefundene Zwillen, alle paar Jahre mal ein paar brennende Autos und Punkrock-Liedzeilen für Gleichsetzungen herhalten? Versteht mich nicht falsch, ich finde das auch nicht cool, aber bitte - denkt doch mal nach und wahrt die Verhältnismäßigkeit. Wer das gleichsetzt, lenkt ab und verharmlost.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
Alle 4 Kommentare lesen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen