Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Verkehr in Frankfurt: Mainzer Landstraße ist ab sofort dicht

Autofahrer müssen sich in Frankfurt wieder auf Staus und Verzögerungen einstellen. Die VGF baut an den Gleisen der Straßenbahn. Und zwar an der Mainzer Landstraße. Wo genau die Sperrungen sind, haben wir zusammengetragen.
Symbolbild Baustelle Foto: dpa Symbolbild Baustelle
Frankfurt. 

Wieder einmal droht Staugefahr auf Frankfurts Straßen, diesmal auf der Mainzer Landstraße: Dort baut die Verkehrsgesellschaft VGF an den Tramgleisen. Zwischen Griesheim und der Galluswarte müssen sich Autofahrer deshalb von heute an bis zum 4. Oktober auf Behinderungen einstellen.

Das sind die Sperrungen im Einzelnen:

In der nördlichen Waldschulstraße von der Oeserstraße kommend ist der Linksabbieger in Richtung Innenstadt gesperrt. Aus der südlichen Waldschulstraße und von der Mainzer Landstraße stadteinwärts kann nicht in Richtung Höchst gewendet werden. Umleitungen sind beschildert. Fußgänger dürfen durch.

Bis zum 27. September ist die Mainzer Landstraße ab Höhe der Rebstöcker Straße stadteinwärts voll gesperrt. Der Verkehr wird über die Sondershausenstraße und die Kleyerstraße umgeleitet. Im Anschluss bleibt die Rebstöcker Straße bis Dienstag, 4. Oktober, voll gesperrt.

An der Galluswarte stadtauswärts kann man nicht mehr in Richtung Camberger Brücke wenden, stadteinwärts steht nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Auch die Straßenbahnen werden durch die Bauarbeiten beeinträchtigt, Fahrgäste können aktuelle Meldungen im Internet unter www.traffiq.de abrufen. Was ganz individuell die beste Verbindung um die Baustelle herum ist, weiß die Fahrplanauskunft, in der die geänderten Fahrpläne berücksichtigt sind. Dazu können Kunden auch das RMV-Servicetelefon unter der Nummer (0 69) 24 24 80 24 anrufen, das rund um die Uhr erreichbar ist. Autofahrer schauen im Internet auf www.mainziel.de. (red)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse