Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Goetheturm abgebrannt: "Mein Turm ist tot" - Ein Nachruf auf den Goetheturm

Die Frankfurter hat das Ende des Goetheturms tief bewegt. Viele haben mit ihm Kindheit, Freizeit und auch ganz persönliche Momente verbunden. FNP-Redakteurin Ute Vetter hat versucht, den Verlust in Worte zu fassen.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: In welcher italienischen Stadt steht der berühmte schiefe Turm?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    "Mein Turm ist tot" - Ein Nachruf
    von sieglinde_lackner ,

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    auch ich bin fassungslos! Unser schönes Frankfurter Wahrzeichen ist dahin! Wie konnte das nur passieren?! Henningerturm wurde schon enorm verändert! Jetzt auch noch der Goetheturm dahin! Hoffentlich kann dieser wieder konstruiert werden! Denn: was ist Frankfurt ohne die traditionellen Wahrzeichen?! Ein herber Verlust! Ich fühle mit allen Einwohnern der Stadt!
    Sieglinde Lackner Bad Soden Taunus
    12.10.17

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse