E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

US-Technikkonzern: Mit Flashmob vor Apple-Filiale gegen Steuertricks

Die Aktivisten halten Plakate hoch. Foto: Picasa Die Aktivisten halten Plakate hoch.
Innenstadt. 

Mit einem Flashmob in der Frankfurter Filiale des US-Technikkonzerns Apple haben Aktivisten des globalisierungskritischen Netzwerkes Attac am Samstag „intransparente Geschäfte und Steuertricks“ des Konzerns angeprangert. Die Aktivisten entrollten im Laden ein Banner mit der Aufschrift „Steuertricks stoppen!“ und hielten Plakate hoch mit Forderungen wie „Zahlt die 13 Milliarden“ und „Es gibt kein Hausverbot für Protest“.

„Allein Apple schuldet den Menschen in Europa 13 Milliarden Euro. Dieses Geld fehlt für Bildung, Gesundheit und die Bekämpfung des Klimawandels“, sagte Attac-Sprecher Alfred Eibl. Die Aktion in Frankfurt sei Teil einer europaweiten Kampagne, mit der sich Attac gegen Steuertricks multinationaler Konzerne und für eine Gesamtkonzernsteuer engagieren wolle. Auch in Frankreich und Österreich haben Aktive des Netzwerkes in und vor Apple-Filialen demonstriert.

(red)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen