Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Musikalische Spendentour

Der Verein „Give a little bit“ sucht potenzielle Lebensretter in Form von Stammzellenspendern. Um seine Arbeit weiter in die Öffentlichkeit zu tragen, startet jetzt eine musikalische Spendentour.
Marco Sahlmann (rechts) und Ruben Römer haben jetzt ihre Zusammenarbeit beschlossen.	Foto: privat Marco Sahlmann (rechts) und Ruben Römer haben jetzt ihre Zusammenarbeit beschlossen. Foto: privat
Rödelheim. 

Marco Sahlmann ist zufrieden. Zufrieden mit dem, was er und sein vor einem Vierteljahr gegründeter Verein „Give a little bit“ (Schenk ein kleines bisschen), bislang erreicht haben - der Verein engagiert sich für die Suche nach neuen Stamm- und Knochenmarkspendern. Denn seit der Typisierungsaktion beim Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Rödelheim (wir berichteten) ist viel passiert.

Gemeinnützig anerkannt

Der Verein hat inzwischen seine Gemeinnützigkeit erreicht, plant ein großes Benefizkonzert und startet eine musikalische Spendentour. Ganz aktuell ist die Zusammenarbeit mit der Deutschen Stammzellspenderdatei (DSSD), einer Initiative des DRK-Blutspendedienstes. „Neben der Stefan-Morsch-Stiftung haben wir damit einen weiteren starken und vor allem örtlich ansässigen Kooperationspartner an unserer Seite“, freut sich Marco Sahlmann, Vereinsgründer von „Give a little bit“, auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

11 000 Menschen erkranken jährlich an Leukämie, schätzungsweise bei 100 Frankfurtern jährlich wird diese bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems diagnostiziert. Oft sind gesunde Stammzellen die letzte Chance, um das Leben der Patienten zu retten. „Give a little bit“ möchte die Menschen aufklären, ihnen die Angst nehmen und zur Typisierung des Knochenmarks sowie einer möglichen Stammzellenspende ermutigen.

Der Musiker Marco Sahlmann will mit seiner Spendentour durchs Rhein-Main-Gebiet den Verein bekannter machen. Sein erstes, zweistündiges Konzert spielt er am Samstag, 2. November, um 20 Uhr im Captain’s Inn, Am alten See 14. Wie die Tour weitergeht, weiß der Musiker noch nicht. „Ich möchte bis Ende dieses Jahres zehn oder 15 Auftritte spielen und über den Verein informieren. In Einrichtungen, die mich gerne haben wollen. Der Eintritt ist kostenlos, in der Pause gehe ich klassisch mit dem Hut durch die Reihen. Interessenten können sich per E-Mail melden.“

In Zukunft sollen die Menschen, die sich über den Verein typisieren lassen, für ihr Engagement belohnt werden. Zum Beispiel mit einer Karte für ein lang ausverkauftes Fußballspiel oder Konzert. „Wir nutzen die Öffentlichkeit des Sponsors und berichten gleichzeitig über sein tolles Engagement“, beschreibt Marco Sahlmann die „Win-Win-“Situation. Zudem arbeite der Verein sehr transparent, informiere darüber, wohin jede Spende geht. Und Gelder, die nicht für eigene Projekte verwendet werden, leitet er weiter an gemeinnützige Einrichtung wie die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums Frankfurt.

Auch Ansprechpartner

Aber nicht nur für die Suche nach neuen Stammzellenspendern fühlt sich der Verein verantwortlich. Er steht auch den an Leukämie erkrankten Menschen und ihren Angehörigen und Freunden als Ansprechpartner zur Verfügung. „Wir helfen gerne bei der Planung und Umsetzung von Typisierungsaktionen“, bietet Sahlmann tatkräftige Unterstützung an.

Weitere Infos über den Verein und die aktuellen Auftritte der Spendentour gibt es im Internet unter www.facebook.com/vereingivealittlebit oder per E-Mail info@givaalittlebit.de.

(Judith Dietermann)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse