Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Miet Map von Immobilienscout: Neuer Miet-Fahrplan: So teuer ist Frankfurt

Das in Frankfurt die Mieten für Wohnungen extrem hoch sind, ist hinlänglich bekannt. Doch in welchem Stadtteil muss man wieviel bezahlen? Wo ist Wohnen teuer, wo günstig? Erste Auskunft gibt ein Miet-Fahrplan!
Frankfurt.  Apfelwein und Sushi, Wolkenkratzer und Fachwerk. Die Stadt am Main steckt voller Kontraste. Und so unterscheiden sich auch die Mietpreise. Hier wechseln sich frisch sanierte Wohnungen in attraktiver Lage mit erschwinglichen Studentenwohnungen ab.
Basierend auf einer öffentlichen Verkehrskarte zeigt die Miet-Map, wo man in Frankfurt für wieviel Geld leben kann. Bild-Zoom
Basierend auf einer öffentlichen Verkehrskarte zeigt die Miet-Map, wo man in Frankfurt für wieviel Geld leben kann.
Die gerade veröffentlichte Miet-Map Frankfurt von Immobilienscout24.de zeigt, wie die Mieten entlang der einzelnen S- und U-Bahnstationen Frankfurts genau verlaufen.

Auf einen Blick erfährt der Wohnungssuchende, in welcher Gegend die Miete für ihn bezahlbar ist. Die Mietpreise in Euro beziehen sich auf die durchschnittliche Kaltmiete für eine Zwei-Zimmer-Wohnung von 70 Quadratmetern.

Im Mietvertrag sollten Mieter und Vermieter festhalten, in welcher Form die monatliche Miete zu zahlen ist, ob zum Beispiel per Überweisung oder Einzugsermächtigung. Foto: Armin Weigel
Immobilienverband läuft Sturm Mieter sparen 66 Cent pro Quadratmeter

Kleine Änderung, große Wirkung: Das Bundesjustizministerium plant für die Erhebung der ortsüblichen Vergleichsmiete auch rückwirkend Altverträge bis zu zehn Jahren einzubeziehen. Bisher wurden nur Mieten berücksichtigt, die in den letzten vier Jahren geändert wurden. Für Frankfurter Mieter würde die Umstellung im Schnitt eine Entlastung bei der Miete von 66 Cent pro Quadratmeter und Monat bringen.

clearing
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse