E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Suppenfest: Niederräder Vereine und Einrichtungen küren ihre Kochmeister

Punktet die SPD mit ihrer roten Paprikasuppe oder überzeugt der Migrantinnen-Verein mit tollen Kräutermischungen? Das Suppenfest am Samstag wird’s zeigen.
Samer Al Hadeethy, Claudia Novak, Ali Morad und Mujahed Yuosif (v.l.) vom Netzwerk Migration, haben im vergangenen Jahr für Ihre Irakische Pilzsuppe den Jury-Preis auf dem Niederräder Suppenfest gewonnen. Foto: Holger Menzel Samer Al Hadeethy, Claudia Novak, Ali Morad und Mujahed Yuosif (v.l.) vom Netzwerk Migration, haben im vergangenen Jahr für Ihre Irakische Pilzsuppe den Jury-Preis auf dem Niederräder Suppenfest gewonnen.

Wieder sind zwölf Kochgruppen dabei, wenn es am Samstag, 15. September, zum elften Mal um die beliebteste Suppe Niederrads geht. Das Fest findet wie im letzten Jahr auf dem Außengelände der Paul-Gerhardt-Gemeinde in der Gerauer Straße 52 statt. Den Veranstaltern – Caritas-Quartiersmanagement Niederrad, die Jugendtreffs Mainfeld und Paul-Gerhardt-Gemeinde – geht es hauptsächlich darum, Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen zu bringen.

Dass dies gelingt, haben die vergangenen zehn Jahre gezeigt – und wohl auch dieses Mal werden die etwa 250 vom „Kombinat-Kulturhaus“ gestellten Teller kaum ausreichen. Finanzielle Unterstützung leistet wieder das „Frankfurter Programm Aktive Nachbarschaft“, und die Fleckenbühler helfen mit Festzeltgarnituren aus. Diesmal sind dabei: Die Salzmannschule und die Kooperative Gesamtschule Niederrad, der Mädchentreff der Paul-Gerhardt-Gemeinde, der Teenietreff „Break 14“ und die SPD-Niederrad, die eine Rote Paprikasuppe kochen wird. Was werden die Grünen diesmal farblich bieten oder die CDU? Auch wieder dabei ist die Ökumenische Kleiderkammer Niederrad, der Migrantinnenverein Frankfurt fehlte noch nie. Die Vorjahressieger beim Publikumspreis, die Wohngenossenschaft Triftstraße, wollen natürlich ihren Titel verteidigen, und nicht nur die Kochgruppe der Fleckenbühlert wird dagegenhalten, sondern auch die Truppe des Sozialpädagogischen Vereins, in dem die Krabbelstuben Hokus Pokus und Schwarzwaldwichtel mitmischen. Sie alle bewerben sich um die Preise, die mit einem „Balkendiagramm“ ermittelt werden: Nach der Verkostung stellen die Gäste ihren Teller auf den Stapel der Gruppe, deren Suppe am besten gemundet hat. Nebeneinander gestellt, ergibt sich so das „Balkendiagramm“.

So werden Sie Testesser

Während der Kochzeit von 15 bis 17 Uhr können die Besucher schon mal an den Töpfen schnuppern und sich die ausgelegten Rezepte mitnehmen. Dazu gibt es Saxophon und Gitarre vom Duo „Swing for two“. Während die Eltern Kaffee und Kuchen genießen, toben sich die Kleinen beim Spielmobil aus. Die Verkostung der Suppenkreationen beginnt um 17 Uhr, für zwei Euro „Tellergeld“ kann alles probiert werden. Anschließend gibt es die Preisverleihung. Weitere Infos gibt es unter den Rufnummern (069) 67 72 52 99 oder 6 66 33 65.

(red)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen