Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 9°C

Verein Autoklassika zeigt glänzende Schätze: Oldtimer aus der ehemaligen Sowjetunion

Erstmals sind fein restaurierte Blechkarossen aus der ehemaligen UDSSR in Frankfurt zu bewundern. Die Schau steigt auf dem Willy-Brandt-Platz.
Autofans lieben restaurierte Oldtimer. Ob das „Pimpen“ der Karossen in der Ex-UDSSR so möglich war wie oben zu sehen, ist jedoch zu bezweifeln. Autofans lieben restaurierte Oldtimer. Ob das „Pimpen“ der Karossen in der Ex-UDSSR so möglich war wie oben zu sehen, ist jedoch zu bezweifeln.
Frankfurt. 

Am Samstag, 17. Juni, zeigt der bundesweit aktive Verein „Oldtimerclub Autoklassika“ zum ersten Mal in Frankfurt am Main eine Oldtimer-Ausstellung mit Autos aus der ehemaligen Sowjetunion. „Wir wollen unsere glänzenden Schätze der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Hinter jedem Fahrzeug, egal ob es vor Kurzem restauriert oder noch im Original erhalten ist, versteckt sich ein Stück unserer Geschichte und ein Andenken an die verlassene Heimat“, erklärt Michael Rubin, Vereinsrepräsentant in der Region Rhein-Main.

Zur Veranstaltung, die zwischen 12 und 16 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz stattfindet, haben sich bereits Liebhaber von 22 historischen Fahrzeugen aus der Ex-UDSSR angemeldet. Sie werden aus allen Teilen Deutschlands anreisen. „Unser Hobby verbindet die Clubmitglieder unabhängig von ihrer Herkunft und politischen Einstellung. Wir setzen in Frankfurt den Akzent auf das friedliche Zusammensein. Die faszinierende Technik aus den vergangenen Jahrzehnten hilft uns dabei“, freut sich Rubin, der auch Vorstandsmitglied der Frankfurter FDP ist.

Die Fahrzeuge werden ab 10 Uhr auf dem Parkplatz der Klassikstadt in Fechenheim ankommen und nach einer kurzen Führung im Corso in die Innenstadt fahren. Nach der Schau werden die Fahrzeuge nach Sinsheim rollen, wo sie an Sonntag bei einem größeren „Ostalgie-Treffen“ von Ostfahrzeugen im Technikmuseum teilnehmen.

„Klassische Autos gehören zum sogenannten ,rollenden Kulturgut’ und sind nicht nur für Technikbegeisterte interessant, sondern auch für einen größeren Zuschauerkreis. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und werden alles tun, um diese zu faszinieren“, erklärt Andreas Saik, Vorsitzender des Vereins „Oldtimerclub Autoklassika“.

(red)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse