Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 25°C

Demo an der Hauptwache: Pegida-Kundgebung: Sechs Gegendemonstranten festgenommen

Von 40 Pegida-Anhänger und etwa 500 Gegendemonstranten trafen an der Hauptwache aufeinander. Es gab viel Lärm und insgesamt sechs Festnahmen.
Handgreiflichkeiten zwischen Gegendemonstranten und der Polizei gab es. Sechs Personen wurden festgenommen. Foto: (.) Handgreiflichkeiten zwischen Gegendemonstranten und der Polizei gab es. Sechs Personen wurden festgenommen.
Frankfurt. 

Die siebte Pegida-Demonstration in Frankfurt blieb weitgehend friedlich. Unter Polizeischutz konnten die Islamkritiker den Vorplatz vor der Katharinenkirche betreten und auch wieder verlassen. Dazwischen – von 19 Uhr bis etwa 20.30 Uhr – schwenkten die etwa 40 Pegida-Aktivisten Fahnen von Deutschland, der Schweiz, von Italien, Frankreichs und Österreich und hielten Transparente hoch.

Laute Musik aus einem Lautsprecher wurden durch fünf oder sechs Reden unterbrochen, die jeweils Trillerpfeifen und Sprechchöre seitens der Gegendemonstranten provozierten. Etwa 500 hatten sich auf der Hauptwache versammelt. Verhindern konnten sie die Kundgebung allerdings dann doch nicht.

 

Im Streit abgewandt

 

Die ehemalige Pegida-Organisatorin Heidi Mund veranstaltet seit März unter dem Namen „Freie Bürger für Deutschland“ eigene Demonstrationen, die nächste am 27. April. Nach ihrem Streit mit Pegida ist deren Organisation in neue Hände übergegangen. Mit der Presse wollte gestern keiner reden.

Nur scheint die neue Pegida Frankfurt noch weiter rechts zu stehen, als die vorige. Unter den Teilnehmer, die tapfer ihre Transparente hochhielten, waren Funktionäre der Nationaldemokratische Partei Deutschland (NPD), darunter der hessische Landesvorsitzende Stefan Jagsch. Er hat nach eigenen Aussagen auch schon bei Pegida in Dresden und in Kassel demonstriert. Hingegen fehlte in Frankfurt der frühere Organisator der Dresdner Pegida-Demos, Lutz Bachmann.

Auch wenn die 500 Gegendemonstranten es versuchten, sie konnten die Pegida-Veranstaltung nicht verhindern. Eines der Mittel, Pegida zu verhindern, nahm ihnen die Polizei: Lärm. Ein alter, silberner Kombi mit einem Anhänger, auf dem drei große Lautsprecher montiert waren, wäre zwar eine Möglichkeit gewesen. Doch die Polizei forderte die Demonstranten mehrfach auf, das Fahrzeug zu entfernen. Nachdem es kurzfristig einige Rangeleien gegeben hatte, lenkte der Fahrer ein und fuhr den Wagen selbst aus der Menschenmenge.

 

Demonstrationsrecht gilt

 

„Keine Kundgebung darf verhindert werden“, sagte Alexander Kießling, Sprecher der Polizei. Insgesamt, bilanzierte er am Abend, gab es sechs Festnahmen: Eine nach einer versuchten Körperverletzung, eine weitere bei einem durch Augenschein Bekannten, der versucht hatte, über eine der Barrikaden zu klettern, die die Polizei zum Schutz der Pegida-Demonstration errichtet hatte. „Wir haben seine Identität festgestellt“, so Kießling.

Überschaubar war das Pegida-Lager: Dabei war der hessische NPD-Vorsitzende Stefan Jagsch (Mi.).	Fotos: Kammerer Bild-Zoom Foto: (.)
Überschaubar war das Pegida-Lager: Dabei war der hessische NPD-Vorsitzende Stefan Jagsch (Mi.). Fotos: Kammerer

Ein weiterer Gegendemonstrant ließ sich dazu hinreißen, den Hitler-Gruß zu zeigen. Drei Gegendemonstranten wurden wegen des Verstoßes gegen das Vermummungsverbot festgenommen.

Der Ärger wird noch ein wenig weitergehen. Sowohl Pegida als auch Munds Freie Bürger haben Demonstrationen angemeldet, Mund wöchentlich, Pegida im Abstand von zwei Wochen. Zum ersten Mal werden am 4. Mai beide Gruppen demonstrieren, allerdings an verschiedenen Orten in Frankfurt. Die Polizei rechnet mit entsprechend großen Gegendemonstrationen.

Bilderstrecke Pegida demonstriert in der Frankfurter Innenstadt
30 Anhänger des islamkritischen Pegida-Bündnisses haben am Dienstagabend in der Frankfurter Innenstadt demonstriert - unter lautstarkem Protest vieler Gegendemonstranten. Unsere Bilderstrecke zeigt Szenen der Kundgebung.Wieder war die Zahl der Gegendemonstranten weitaus größer: Schätzungen gehen von 450 aus.Ein Gegendemonstrant wird von zwei Polizeibeamten abgeführt.

 

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse