Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
6 Kommentare

Ehemalige Frankfurter Oberbürgermeisterin: Petra Roth bereit für das Amt der Bundespräsidentin

<span></span> Foto: Daniel Naupold (dpa)
Frankfurt. 

Die ehemalige Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) stünde für eine Kandidatur als Bundespräsidentin zur Verfügung. Das erklärte die 72-Jährige gegenüber dem Nachrichtenmagazin Stern. Ein ehemaliges Frankfurter Maigstratsmitglied steht bereits als Bundespräsidentenkandidat fest. Es handelt sich um den früheren Kämmerer Albrecht Glaser. Der 74-Jährige ist von der AfD nominiert worden. Roth hatte die Ablösung Glasers aus dem Magistrat betrieben. Sie war langjährige Präsidentin des Deutschen Städtetages und stand der ersten Koalition von CDU und Grünen in einer deutschen Großstadt vor.

Bei einer Online-Umfrage des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ gehörte Roth ebenfalls zu einer von 24 vorgeschlagenen Kandidaten. Schon nach dem Rücktritt des Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) war Roth als Nachfolgerin im Gespräch. Den Nachfolger des amtierenden Joachim Gauck wählt die Bundesversammlung am 12. Februar 2017.

(tre)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse