Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 8°C

Drohung gegen Polizisten: Pöbeln, prügeln, Mama und Papa holen

Die simple Frage nach einer Zigarette ist am Freitagabend völlig eskaliert. Ein 18-Jähriger verletzte sogar zwei Polizisten.
Frankfurt. 

Mit der Frage nach einer Zigarette fing es an und endete – um ein Haar – mit einer Massenprügelei: Freitagabend, kurz nach 22 Uhr, in der Höchster Emmerich-Josef-Straße. Ein angetrunkener 18-Jähriger, der mit zwei Kumpanen unterwegs ist, fragt eine Frau nach einer Zigarette. Als er keine bekommt, beleidigt und bedroht er die Frau, prügelt sich mit deren Begleiter, umringt von Schaulustigen. Polizisten klären die Situation, nehmen eine Anzeige gegen den 18-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung auf. Dann verweisen sie ihn des Platzes.

Der Frankfurter verschwindet, kehrt jedoch kurz darauf mit Vater und Mutter zurück. Die Frau Mama legt sich verbal mit den Polizisten an. Der Sohnemann geht mit den Fäusten auf die Beamten los. Die bringen ihn zu Boden, der 18-Jährige schlägt und tritt um sich. Eltern und Passanten versuchen, die Beamten von dem Krawallmacher wegzuziehen, beschimpfen die Polizisten als „Scheißbullen“ und „Hurensöhne“. Im Getümmel verpasst der 18-Jährige einem der Beamten eine Kopfnuss. Dann gelingt es den Polizisten, den Rabauken aus der Menge zu ziehen und ihn zur Wache zu bringen. „Ich werde mich rächen, ich bringe euch um“, droht der 18-Jährige.

Zwei Polizisten werden bei dem Einsatz verletzt. Die Ermittlungen dauern an.

(stef)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse