Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Nach Brand: Politiker fordern Wiederaufbau des Goetheturms

"Spätestens morgen sollte das Hochbauamt mit den Plänen beginnen", sagt ein Stadtverordneter.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe haben die Schlümpfe?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Politiker fordern Wiederaufbau des Goetheturms
    von Moomendemal ,

    „Spätestens morgen sollte das Hochbauamt mit den Plänen beginnen“; richtig und zwar sofort! Alle Bleistifte sofort fallen lassen und sofort ran an der Turm. Was ist mit den maroden Schulen, in denen das Wasser durch die Decke tropft und die Toilettenanlagen gesperrt sind? Was ist mit den Schülern, die in Containern auf einem III.-Welt-Niveau unterrichtet werden und mit Freude auf den Winter warten? Passt schon, nicht wichtig, das kommt später, jetzt ran an den Turm.

    Ihr Helden im Römer, verschiebt ihr wieder Eure Prioritäten?

    PS. Irgendein ein Blödmann läuft durch die Stadt und zündelt öffentliche Gebäude an, darum kümmert sich schon jemand? Zu Beispiel die Polizei? Ach nein, die kümmert sich um radfahrende Rotlichtsünder (ist ja auch wichtig)

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse