Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C

Neugestaltung der Spielplätze: Reichlich Platz zum Toben

Von Bei der Neugestaltung der Spielplätze im Norden und Süden der Rose-Schlösinger-Anlage hat das Grünflächenamt Wünsche von Eltern und Kindern berücksichtigt.
Ein Spielschiff ist auf dem südlichen Sportplatz geplant.	Foto: Grünflächenamt Ein Spielschiff ist auf dem südlichen Sportplatz geplant. Foto: Grünflächenamt
Bornheim. 

Dass die beiden Spielplätze im Norden und Süden der Rose-Schlösinger-Anlage erneuert werden, steht seit vergangenem Jahr fest – zumal von der nördlichen Spielfläche mittlerweile nichts mehr zu sehen ist. Die Geräte wurden inzwischen aus Sicherheitsgründen abgebaut, weil sie marode waren und eine Gefahr darstellten.

Bei der Neugestaltung der Spielplätze wurden die zukünftigen Nutzer beteiligt. Sie waren im vergangenen November zu einem Workshop mit Mitarbeitern des Grünflächenamtes und dem Ortsbeirats 4 (Bornheim/Ostend) eingeladen. Der Tenor des Treffens: Kinder wünschten sich unter anderem Schaukeln und einen Kletterparcours, die Eltern schattenspendende Bäume und eine Einzäunung als Schutz vor frei laufenden Hunden (wir berichteten).

 

Kletterparcours kommt

 

Susanne Gonsior-Hahmann, Mitarbeiterin des Grünflächenamtes, stellte die Pläne für beide neue Anlagen am Dienstagabend in der ersten Sitzung des Ortsbeirats 2015 der Öffentlichkeit vor. Die Mehrheit der Wünsche von Eltern und Kindern werden darin berücksichtigt. So wird es auf dem nördlich gelegenen Spielplatz einen hohen Kletterparcours mit zwei Türmen geben. „Hier können gerade etwas ältere Kinder rutschen und hangeln. Das ist es ja, was wir wollen, um Bewegung zu fördern“, sagt Gonsior-Hahmann. Zusätzlich angelegt wird ein niedriger Parcours mit Pollern zum Hüpfen und eine Slackline zum Balancieren. Ein weiteres zentrales Spielgerät ist die von den Kindern gewünschte, drei Meter hohe Doppelschaukel. „Außerdem werden vier zusätzliche Bäume als Schattenspender gepflanzt, und es wird eine bespielbare Grünfläche mit robusten Sträuchern geben, auf der die Kinder auch unbedenklich toben oder sich verstecken können“, sagt Gonsior-Hahmann.

Auf die Ostseite des Spielplatzes kommt, wie von vielen Eltern gewünscht, zum Schutz vor freilaufenden Hunden eine Umzäunung. Auch das an den Platz angeschlossene Rondell wird mit einer niedrigen Hecke zur Abschirmung bepflanzt. Die neben dem Spielplatz gelegene große Wiese werden sich Kinder und Hunde in Zukunft teilen. Auf dem nördlichen Teil dürfen die Vierbeiner frei laufen. Auf dem südlichen Teil gilt Leinenpflicht, Kinder sollen unbekümmert spielen können.

Strittig war allein der Wunsch mancher, auch innerhalb des umzäunten Spielplatzes eine Freifläche zu bekommen. Nach kurzer Diskussion stimmten alle Mitglieder des Ortsbeirats einstimmig gegen diese Variante. Stattdessen wird ein zusätzlicher Baum gepflanzt. Die Kommunalpolitiker schlossen sich damit der Präferenz des Grünflächenamtes an. „Wenn spielende Kinder im Kletterparcours ständig durch herumfliegende Bälle gestört würden, wäre das Konfliktpotenzial auf dem Spielplatz unnötig hoch. Zum Ballspielen sind genug andere Räume vorhanden“, erklärte dazu Gonsior-Hahmann.

 

Ortsbeirat gibt 10 000 Euro

 

215 000 Euro kostet die Erneuerung im nördlichen Teil der Grünanlage. Bis zum voraussichtlichen Baubeginn im September soll der Platz Kindern übergangsweise als Bolzplatz dienen. Der Ausbau des noch recht intakten Spielplatzes im Süden kostet 120 000 Euro. Er bleibt wie bisher stärker auf jüngere Kinder ausgerichtet. Die Bauarbeiten sollen hier im Frühjahr 2016 beginnen. Neben neuen Sitzmöglichkeiten, auch für Gruppen, wird es dort kleinere Anschaffungen wie Krabbelfässer und ein Wackelfloß geben. Außerdem wird auf einer mit frischem Sand aufgeschütteten, vergrößerten Fläche das Spieleschiff aus dem Ostpark installiert. Der Ortsbeirat steuert für beide Maßnahmen 10 000 Euro aus seinem Budget bei.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse