Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

SPD: Einhausung kommt nicht voran

Frankfurt. 

Das Vorhaben, durch einen Deckel über der A 661 Platz für neue Wohnungen zu schaffen, kommt nach Ansicht von SPD-Fraktionschef Klaus Oesterling nicht schnell genug voran. Bereits 2010 habe der damalige Planungsdezernent Edwin Schwarz (CDU) das Projekt präsentiert. „Was ist in dieser Zeit eigentlich passiert?“, fragt sich Oesterling. Bis heute gebe es keine Vorlagen für einen Bebauungsplan oder die Einleitung der angekündigten städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme für das Projekt das der heutige Planungsdezernent Olaf Cunitz (Grüne) „Ernst-May-Viertel“ genannt hat. Stattdessen werde das Vorhaben an der Basis von CDU und Grünen torpediert. Oesterling bezieht sich auf Bedenken gegen das sogenannte Innovationsquartier, das als erster Abschnitt des „Ernst-May-Viertels“ auf dem Kleingarten-Gelände nördlich des Günthersburgparks entstehen soll. „Wenn auch dieses Projekt in Frage gestellt wird, muss man sich fragen, ob in Frankfurt überhaupt noch Wohnungsbau möglich ist“, sagte Oesterling. Nur mit Wohnungsbau könne die ursprünglich dort geplante Autobahn auf Dauer verhindert werden.

(mu)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse