Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 29°C
1 Kommentar

Stadt bietet Kurse für die Generation 60 plus an: Senioren flirten im Gesundheitsamt

Von Für die Generation 60 plus hat das Gesundheitsamt eigene Angebote. Dazu gehören auch Flirtkurse und "Slow Dating". Bei der Zielgruppe kommt das gut an.
Symbolbild Symbolbild
Innenstadt. 

Flirten gibt’s jetzt auf Rezept. Naja, nicht ganz, aber fast. Im Programm des Frankfurter Gesundheitsamtes finden sich regelmäßig Flirtkurse für Senioren. „Für uns gehört auch die psychische Gesundheit zum gesunden Leben im Alter dazu“, erläutert Matthias Roos, beim Gesundheitsamt zuständig für Prävention und Gesundheit im Alter. Und allein lebt sich eben nur halb so schön.

Bei der Generation 60 plus, an die sich das Angebot richtet, kommen die Flirtkurse laut Roos prima an, „besonders bei den Frauen. Die machen sich dafür auch richtig schick“, hat er beobachtet. Männer bräuchten generell etwas mehr Ansprache, um sie zu Veranstaltungen zu locken. Aber: „Beim Flirten ist der Männeranteil etwas höher als sonst“, schmunzelt er.

Dabei sehen Matthias Roos und seine Kollegen sich nicht als Kuppler, vielmehr gehe es darum, die Leute zusammenzubringen und ihnen dabei zu helfen, auf andere zuzugehen. Wobei: „Die ein oder anderen haben schon Telefonnummern ausgetauscht und treffen sich zumindest immer mal wieder“, berichtet er.

Konzept von Experten

Die nötige Expertise, wie man jemandem Komplimente macht und ins Gespräch kommt, bringen Experten von Pro Familia mit, die das Konzept entwickelt haben und gemeinsam mit dem Gesundheitsamt anbieten. Neuerdings gehört auch „Slow Dating“ zum Angebot. Dabei treffen sich acht Damen und acht Herren in einem Bistro, und nach einem Willkommenstrunk geht es dann reihum. Jeder unterhält sich mit jedem fünf Minuten lang, dann geht es weiter zum nächsten Kandidaten.

Falls der Gesprächsstoff ausgeht, hilft eine Liste mit interessanten Fragen, die auf jedem Tisch bereit liegt, die Stille zu überbrücken. Am Ende kann jeder Teilnehmer drei Kandidaten ankreuzen, die er oder sie besonders sympathisch fand. Bei wechselseitigem Interesse steht einem näheren Kennenlernen dann nichts mehr im Wege.

„Manche suchen vielleicht nur jemanden für gemeinsame Ausflüge und Unternehmungen“, weiß Matthias Roos. Aber er ist überzeugt: „Die Liebe fürs Leben zu finden, das geht auch noch im höheren Alter.“

Es geht um den Spaß

So oder so: Bei den Veranstaltungen des Gesundheitsamtes steht ohnehin der Spaß im Vordergrund. „Das ist alles ganz spielerisch und ohne Zwang“, betont Roos. Mehrmals im Jahr organisieren er und seine Kollegen auch eine Senioren-Party im Gesundheitsamt. Mit DJ oder Live-Musik, mit Discokugel, Häppchen und allem, was dazu gehört. Roos: „Wir geben uns Mühe.“

Der nächste Flirtkurs beim Gesundheitsamt steht am Mittwoch, 19. April, von 16 bis 17.30 Uhr auf dem Programm. Treffpunkt ist im Auditorium des Gesundheitsamts, Breite Gasse 28. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer danach Lust auf mehr hat, kann sich fürs „Slow Dating“ anmelden. Hier ist der nächste Termin am 30. Mai. Weitere Infos gibt es unter der Telefonnummer (0 69) 2 12-3 39 70 oder per E-Mail an info.gesundheitsamt@stadt-frankfurt.de.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse