E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 18°C

Soziale Medien: So gehen Frankfurter Magistratsmitglieder mit Facebook um

Soziale Medien
Ob Trump, Macron oder Merkel: Die Großen der Weltpolitik scharen bei Facebook Millionen Fans um sich. In Frankfurt agieren die Volksvertreter auf der Plattform deutlich zurückhaltender – bis auf wenige Ausnahmen. Ein Düsseldorfer Forscher weiß, warum.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie lautet der letzte Buchstabe im Alphabet?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Bunte Bildchen für eine drei Parteien-Koalition?
    von Täuschmann ,

    Wo ist da noch Abgrenzung innerhalb einer drei Parteien Koalition? Gibt es da keine eigene Politik mehr? Scheinbar nicht. Da ja jeder drinnen bleiben will, geht das nur mit bunten Bildchen und pseudo Auseinandersetzung. Auch werden sich Frankfurter Stadtpolitiker kaum mit einem Donald Trump oder Marcon vergleichen können. Frankfurt ist nach wie vor Provinz, es kann sich weder mit München noch mit Hamburg oder Berlin vergleichen. Ein paar Hochhäuser, die den eigentlichen Stadtkern, und das Stadtleben verdrängt haben, das noch in den 1970er Jahren aus vielen Gewerbebetrieben bestand, die erst das innerstädtische Leben ausmachten, diese Hochhäuser werden immer überflüssiger als ein Kropf. Sollte es zu einer weiteren Bankenkrise kommen, die ihre Vorläuferin um ein vielfaches übertreffen wird, dann ist Frankfurt platt. Denn dann werden wieder auf Jahre hinaus, von denen, die gesundes Gewerbe verdrängten, keine Steuern gezahlt.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen