Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 28°C

Internationales Theaterfest mit Akteuren aus acht Ländern: Starke Stücke für junge Leute

Das Internationale Theaterfestival lockt ein junges Publikum nicht nur zu Vorführungen. Es werden in den ersten beiden Märzwochen auch zahlreiche Workshops und Festivalprojekte angeboten.
Die Veranstalter von „Starke Stücke“: Susanne Freiling, Nadja Blickle, Detlef Köhler und Markus Dross (von links). Foto: Rainer Rueffer-- FRANKFURT AM MA Die Veranstalter von „Starke Stücke“: Susanne Freiling, Nadja Blickle, Detlef Köhler und Markus Dross (von links).
Frankfurt. 

Kinder haben viel Fantasie. Aus einfachen Gegenständen kreieren sie für sich eine eigene Welt. Aber wie ist das eigentlich, wenn ein Erwachsener sein Büro in eine Spielwiese verwandelt? Die Antwort auf diese Frage liefert das Theaterstück „Ritalina“ aus der Schweiz beim Internationalen Theaterfestival.

Es findet dieses Jahr zum 23. Mal unter dem Motto „Starke Stücke“ vom 2. bis 14. März statt. Das Festival richtet sich an Kinder und Jugendliche vom ersten bis zum vierzehnten Lebensjahr. Es werden unter anderem Situationen spielerisch auf die Bühne gebracht, die die Kinder und Jugendlichen in ihrem Alltag selbst erleben, wie das Stück „Vom Schatten und vom Licht“. Im Klassenzimmer begeben sich zwei Schauspieler in den Dialog mit dem Publikum. Sie gehen den Fragen des Lebens nach, über Trauer und Abschied, aber auch über Freude und Neuanfang. „Bei der Probevorführung hatten einige Zuschauer nach zehn Minuten schon Tränen in den Augen“, sagt Susanne Freiling vom Theaterhaus Frankfurt.

Internationale Vielfalt

Weitaus mehr Vorführungen bekommen die Zuschauer auf den Bühnen der Rhein-Main-Region zu sehen. Und auch auf zahlreichen in Frankfurt. In über 90 Theaterstücken werden 17 Theaterproduktionen aus acht Ländern gezeigt. Die Akteure kommen aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Israel, Italien, den Niederlanden und der Schweiz. Dies sei einzigartig in Europa, meint Susanne Freiling.

Kein Visum für Künstler

Auch aus Nigeria sollte eine junge Künstlergruppe kommen und das Stück „Sandscape“ aufführen. Doch daraus wird sehr wahrscheinlich nichts. „Sie haben kein Visum erhalten“, sagt Freiling. Die jungen Nigerianer müssen ausreichend Geld nachweisen, damit sie nicht in den Verdacht kommen, illegal in Deutschland zu bleiben. Dies sei absurd, meint Detlef Köhler vom Mousonturm. „Sie sind junge Künstler. Natürlich haben sie nicht genug Geld“, sagt er weiter. Da half auch die Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut nichts. Obwohl ausreichend Gelder seitens der Veranstalter zur Verfügung stehen, werden die jungen Nigerianer nicht den Weg nach Deutschland finden.

Die afrikanische Künstlergruppe war Teilnehmer des Next-generation-Projekts in den Jahren 2015 und 2016. Ihr Stück „Sandscape“ entstand während eines Workshops in Südafrika mit Barbara Kölling vom Helios Theater. Bei dem Next-generation-Projekt, das vor vier Jahren gegründet wurde, handelt es sich um zwölf internationale Künstler und Studierende, die sich mit dem Theater für ein junges Publikum auseinandersetzen. Sie besuchen das Theaterfestival und entwickeln eigene Ideen, die sie in weiteren Projektphasen weiterentwickeln. Auch in diesem Jahr wird das Festival durch „Starke Stücke“-Experten begleitet. 38 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren aus der Region besuchen Vorstellungen und bringen sich mit besonderen Aktionen ins Festivalgeschehen ein. Dabei diskutieren die Experten mit dem Publikum, führen Interviews mit Künstlern sowie Veranstaltern und teilen ihre Erfahrungen und Eindrücke. Gefördert wird das Projekt durch „Wege ins Theater!“, ein Förderprogramm der ASSITEJ (Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche) im Rahmen von „Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung“.

Der Eintritt kostet zwischen zwei und 15 Euro. Erstmals findet das Festival auch an zwei Wochenenden in Schulen und im Mousonturm statt. Einige Vorführungen sind bereits ausverkauft, doch Tickets sind noch vorhanden. Sie können direkt bei den Veranstaltern erworben werden.

„Starke Stücke“ wurde 1994 durch das Jugendamt Frankfurt, das Theaterhaus und das Gallus Theater als Zusammenschluss von Kindertheater-Veranstaltern gegründet. Seit 2009 ist das Festival ein Projekt der Kultur Region Frankfurt Rhein-Main. Träger ist ein Netzwerk von 25 Kulturveranstaltern von Friedrichsdorf bis Frankfurt, über Aschaffenburg bis Darmstadt.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.starke-stuecke.net.

Das Programm

Hier eine kleine Auswahl an Vorführungen beim Internationalen Theaterfestival in den Frankfurter Theatern vom 2. bis 14. März:

clearing
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse