Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
4 Kommentare

Vandalismus im Ostend: Unbekannte verschandeln Graffiti in S-Bahn-Station

Gerade erst wurde die S-Bahn-Station Ostendstraße aufwendig verschönert, nun haben Unbekannte ein Graffiti des Frankfurter Künstlers "Case" mit einer "Tag"-Schmiererei verunstaltet. Kenner der Graffiti-Szene hatten bereits davor gewarnt.
RA hat ein Unbekannter auf das Graffiti des Künstlers Case gesprüht. Die Arbeit   sollte die S-Bahn-Station Ostendstraße aufwerten. Foto: Wygoda RA hat ein Unbekannter auf das Graffiti des Künstlers Case gesprüht. Die Arbeit sollte die S-Bahn-Station Ostendstraße aufwerten.
Ostend. 

Ende August erst hatte der international bekannte Frankfurter Künstler Case sein Graffiti an der Tunnelwand der S-Bahn-Station Ostendstraße fertiggestellt. Er wurde engagiert, um die Station aufzuwerten. Wenige Wochen später ist das Graffiti schon beschmiert worden.

Damit hat sich die Einschätzung der Bahn AG als falsch erwiesen. Man hatte nämlich gehofft, dass andere Sprayer das Graffiti aus Respekt vor einem so bekannten Künstler verschonen und nicht mit ihrem eigenen Schriftzug verzieren würden.

Kenner der Graffiti-Szene hatten aber genau davor gewarnt. Sie hatten darauf hingewiesen, dass gerade die als „Grafitti-Bremse“ bezeichnete Arbeit von Case bei dem ein oder anderen jugendlichen Sprayer als Aufforderung angesehen werde, seinen eigen Schriftzug auf dem Graffiti zu verewigen.

(wyg)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse