Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Vielflieger als Airport-Gegner

Als Provokation empfanden Flughafen-Gegner die Werbung für die Initiative "Ja zu FRA!", die die Lufthansa gestern an Kunden verschickt hat. Dabei gingen die E-Mails nur an besonders treue Kunden. Die Lufthansa bringt Reisende wohin sie wollen. Das wissen sie zu schätzen, Fluglärm stört sie trotzdem. Bilder > Die Lufthansa bringt Reisende wohin sie wollen. Das wissen sie zu schätzen, Fluglärm stört sie trotzdem.

Frankfurt. 

"Mit etwas Sensibilität hätten Ihre Mitarbeiter über meine Postadresse erkennen können, dass mich Ihr Schreiben eher provoziert als überzeugt", schrieb ein Flörsheimer gleich gestern Morgen empört an die Lufthansa. Dass die Airline ausgerechnet ihm, der seit der Eröffnung der neuen Landebahn vom Lärm der Flugzeuge geplagt ist, eine Werbe-E-Mail für ihre Kampagne "Ja zu FRA!" schickt, fand der Familienvater mehr als unangebracht.

Adressen missbraucht?

Auch andere brachte das Anschreiben, das vom Lufthansa-Vorstandsvorsitzenden Christoph Franz unterzeichnet ist und unter anderem für die Teilnahme an der Pro-Flughafendemonstration am 1. März auf dem Römerberg wirbt, auf die Palme. Lufthansa verwende illegal Kundendaten, wenigstens aber missbrauche das Unternehmen die Adressen für sein Krisenmanagement, lautete der Vorwurf. Schon wer nur einmal online gebucht habe, werde nun mit Werbe-Mails zugunsten des umstrittenen Flughafens belästigt. Nicht nur der Flörsheimer Familienvater schickte postwendend eine gepfefferte Antwort an die Fluglinie.

Für treue Kunden

Die hingegen versichert, die Empfänger ihres Schreibens durchaus sorgsam ausgesucht zu haben. Bei weitem nicht jeder, sondern nur besonders treue Kunden seien angeschrieben worden: "Diese E-Mail wurde nur an unsere Vielflieger verschickt, also Leute, die regelmäßig mit uns fliegen", erklärte Lufthansa-Sprecher Jan Bärwalde. Auch der Flörsheimer Familienvater ist nach eigenen Angaben "Miles & More"-Kunde, was auf mehr als einen Urlaubsflug im Jahr schließen lässt. Zusätzlich, so ergänzt Bärwalde, hätten alle Empfänger einmal eingewilligt, "dass wir sie zu und rund um Lufthansa informieren dürfen".

Unter ihren Vielfliegern dürfte die Lufthansa weniger Flughafen-Gegner vermutet haben. Obwohl man weiß, dass unter den Kunden sehr wohl Anwohner aus der Region sind, denen der Krach am Himmel wie allen anderen zu schaffen macht, sowie sie zu Hause und nicht im Flieger sitzen. "Wir sind aber nach wie vor überzeugt, dass es eine große schweigende Mehrheit gibt, die den Flughafen und auch den Ausbau befürwortet", so Bärwalde.

Diese wollen Lufthansa und Fraport mit der Kampagne "Ja zu Fra!" mobilisieren, zur Pro-Flughafen-Demo zu kommen. "Wir rechnen mit mehreren tausend Teilnehmern", so Bärwalde.ing

(Inga Janovic)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viel ist 7 + 11: 




Mehr aus Frankfurt
Heiße Temperaturen Heiß, heißer, Frankfurt: Hessens Hitze-Rekord geknackt
Frankfurt genießt die Hitze. Bei diesen herrlichen Temperaturen zieht es viele Menschen nach draußen. Wir haben uns in der Mainmetropole umgesehen. <br><br> Katja (30) sonnt sich am Mainufer.

Offenbach/Frankfurt. Es ist ein Sommer der Superlative: Die hessische Hitze-Rekordmarke ist gestern erneut überboten worden – im Frankfurter Stadteil Westend. mehr

Fotos
clearing
Ironman 2015 in Frankfurt Ironman 2015: Gemeinsam die Hitze gemeistert

Frankfurt. So ein heißes Ironman-Rennen hat es in Frankfurt noch nie gegeben. Den Sieger trieb die Hitze zum Rekord, andere hängte sie gnadenlos ab. 2650 Teilnehmer gingen auf die Strecke, nicht alle kamen durchs Ziel. Aber zum Glück gab’s kaum schwere Unfälle, nur wenige mussten ... mehr

Fotos
clearing
Hitzewelle in Frankfurt Technischer Defekt: Stadionbad bleibt geschlossen
Die Tore des Stadionbads blieben gestern zu, dafür brummte es im Brentanobad (Foto) umso mehr.

Frankfurt. Gestern war wegen der Gluthitze ein Rekordtag für die Frankfurter Schwimmbäder. Doch wegen eines technischen Defekts musste das Stadionbad geschlossen bleiben. Heute wird das Gelände als „Luftbad“ geöffnet. Ob die Becken morgen wieder freigegeben werden können, ... mehr

clearing
Werkstätten und Büros im Gallus Ämter feiern ihr neues Gebäude
Am besten ist der Neubau des Grünflächen- und des Straßenbauamts aus einer S-Bahn in Richtung Galluswarte zu sehen.

Frankfurt. Mancher spricht von „Thermoskanne mit Werkstatt“, in jedem Fall ist der Neubau für Grünflächen- und Straßenbauamt im Gallus ein sehr ungewöhnlicher. mehr

clearing
Dr. Dr. Hartmut Michel im Interview „Ich habe die Wissenschaft unterschätzt“
Papierberge stapeln sich auf dem Tisch von Prof. Hartmut Michel. Dennoch nahm er sich Zeit für die Fragen von FNP-Redakteurin Stefanie Liedtke.

Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit forscht seit beinahe 30 Jahren in Frankfurt am Max-Planck-Institut für Biophysik der Chemie-Nobelpreisträger des Jahres 1988, Prof. Dr. Dr. Hartmut Michel. Mit FNP-Redakteurin Stefanie Liedtke hat der 66-Jährige über seine Forschung ... mehr

clearing
Bau der Autobahn-Ostumgehung Lärmgeplagte Autobahn-Gegner drohen mit Klage
Wenn das Aktionsbündnis „Unmenschliche Autobahn“ tatsächlich recht haben sollte, dann wären die bisherigen Arbeiten an der Baustelle im Riederwald Makulatur. Die Arbeiten müssten sofort eingestellt werden.

Riederwald. Nach dem Aus für die Alleenspange fordern die Ausbaugegner Konsequenzen: Die Ostumgehung müsse neu geplant werden, inklusive Lärmschutz für die Anwohner der A 661. Um das durchzusetzen, wollen sie sogar vor Gericht zu ziehen. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse