Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

OB-Wahl: Was ein Oberbürgermeister können muss

Zwölf Kandidaten treten bei der Oberbürgermeisterwahl am 25. Februar an, nur einer kann auf dem Chefsessel Platz nehmen. Damit fängt die Arbeit aber erst so richtig an: Gefragt sind Multitasking-Eigenschaften eines Managers, gleichzeitig Bürgernähe und – besonders in Frankfurt – eine hohe Ebbelwei-Toleranzgrenze. Hier ein augenzwinkernder Blick auf das komplexe Anforderungsprofil.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viele Tage hat eine Woche?: 



Kommentare zu diesem Artikel

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse