Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Frankfurt à la carte: Worauf Läufer beim Frankfurt-Marathon achten müssen

Wir haben mit Jo Schindler - Race Director und Spiritus Rector des Frankfurt Marathons - über die neue Marathon-Strecke gesprochen. Erfahren Sie hier, worauf Sie als Läufer achten sollten - und, wo Sie als Zuschauer am besten mitfiebern können.
Foto: imago Bilder > Foto: snapshot-photography/ K.M.Krause (imago stock&people) Foto: imago
Frankfurt.  Der Frankfurt Marathon ist traditionell einer der Höhepunkte der Lauf-Saison in Deutschland. Auch in diesem Jahr werden zehntausende Läufer auf die Strecke gehen - am 29. Oktober.

Die Strecke, sagt Race Director Jo Schindler, ist "sehr flüssig zu laufen. Da sind auf jeden Fall Streckenrekorde drin. Und natürlich auch persönliche Bestzeiten bei den Jedermann-Läufern."

 Leichter gesagt als getan - wie, verflixt noch mal, schafft man eine persönliche Bestzeit beim Frankfurt Marathon? Wir haben den Race Director um ein paar Tipps gebeten.
Bild: Stadt Frankfurt

Eine detaillierte Karte der Strecke finden Sie hier.

Vor dem Frankfurt-Marathon


"Machen Sie einen oder besser mehrere Vergleichswettkämpfe - 10-Kilometer-Läufe, Halbmarathons. Anhand der Zeiten, die Sie dort erreichen, können Sie Ihre Zielzeit für den Marathon ausrechnen. Dafür gibt's zuverlässige Formeln: Halbmarathonzeit mal zwei plus zehn ergibt Marathonzeit. Wenn Sie also einen Halbmarathon in 1.45h absolvieren, dann dürfen Sie sich für den Marathon eine Zielzeit von 3.40h vornehmen."


Frankfurt-Marathon: Start / Mainzer Landstraße


"Ihre Zielzeit geteilt durch 42,195 ergibt die Kilometer-Pace, die Sie laufen müssen. Wenn Sie einen Marathon in 3.40h beenden möchten, müssen Sie also den Kilometer in etwa 5.15 Minuten laufen. Das Wichtigste ist: Halten Sie sich an diese Zeit. Laufen Sie weder schneller, noch langsamer. Das eigentliche Kunststück für den Amateurläufer besteht nämlich darin, einen Marathon konstant in einer Pace  durchzulaufen."

Frankfurt-Marathon: Kilometer 1 / Mainzer Landstraße


"Ordnen Sie sich unbedingt im richtigen Startblock ein. Wenn Sie sich fälschlicherweise mit schnelleren oder langsameren Läufern aufstellen, torpedieren Sie Ihr Zeitziel. Sobald es losgeht: Lassen Sie sich nicht von der Anfangs-Euphorie übermannen. Gerade auf den ersten Kilometern ist der Drang stark, schneller zu laufen. Tun Sie's nicht. Halten Sie sich an Ihre Zielzeit und genießen Sie einfach, dass es jetzt losgeht."


Frankfurt-Marathon: Kilometer 5 / Bockenheimer Landstraße


"Hier steht die erste Verpflegungsstation. Trinken Sie auf jeden Fall etwas - ganz egal, ob Sie durstig sind oder nicht. Iso-Getränke würde ich so früh im Rennen nicht schlucken, aber das hängt davon ab, was Sie brauchen und was Sie vertragen. Verhalten Sie sich an der Verpflegungsstation aber rücksichtsvoll: So früh im Marathon ist das Läuferfeld noch sehr dicht, Sie können hier schnell mit anderen zusammenstoßen, wenn Sie nicht aufpassen."

Frankfurt-Marathon: Kilometer 6 / Bockenheimer Anlage


"In vergangenen Jahren ging es hier schon direkt an der Oper vorbei. Das haben wir diesmal geändert, um einen Engpass zu vermeiden. Die neue Streckenführung umgeht den Operplatz zunächst."

Frankfurt-Marathon: Kilometer 9


"Auf dem Reuterweg geht es leicht bergauf. Diesen Anstieg spüren Sie nur, Sie sehen ihn kaum - aber stellen Sie sich darauf ein und versuchen Sie, Ihre Zeit zu halten. Nach der Abbiegung auf die Eschersheimer Landstraße geht es dann auf einer relativ langen Strecke leicht bergab. Wir haben die Strecke bewusst so gewählt; der etwas steilere Anstieg ist leichter zu bewältigen als, in die andere Richtung, der etwas flachere, aber sehr lange Anstieg zu bewältigen wäre."

Frankfurt-Marathon: Kilometer 12 / Kurt-Schumacher-Straße


"Hier findet der erste Staffelwechsel statt, auf der linken Seite der Strecke. Wir haben etwa 2.000 Staffelläufer; wenn Sie den Marathon laufen, dürfen Sie sich also nicht wundern, wenn auf einmal ein paar Leute abbiegen."

Frankfurt-Marathon: Kilometer 13 / Alte Brücke


"Beim Überqueren der Alten Brücke sollte es so richtig laufen. Jetzt sind Sie im Rennen drin, Sie sind warm geworden, das Feld sollte sich entzerrt haben. Genießen Sie die Strecke - hier sollten Sie sich gut fühlen. Wenn es hier nicht klappt, haben Sie möglicherweise einen schlechten Tag erwischt."

Frankfurt-Marathon: Kilometer 14 / Kennedy-Allee


"Die Kennedy-Allee ist sehr lang und sehr gerade. Verfallen Sie hier nicht der Versuchung, schneller zu machen - halten Sie Ihre Pace. Schauen Sie vielleicht, ob Sie sich einer Gruppe anschließen können. Das kann das Laufen gerade auf den langen Abschnitten erleichtern."

Frankfurt-Marathon: Kilometer 17,5 / Schwarzwaldstraße


"Ab hier haben wir zusätzlich zu den üblichen Verpflegungsstationen (alle fünf Kilometer) Wasserstationen (ebenfalls alle fünf Kilometer) eingerichtet. Sie passieren also ab jetzt alle 2,5 Kilometer eine Station mit Getränken. Machen Sie davon unbedingt Gebrauch! Wenn Sie durstig werden, ist es eigentlich schon zu spät."

Frankfurt-Marathon: Kilometer 22 / Schwanheimer Ufer


"Die Evangelische Martinusgemeinde wird ihren Sonntagsgottesdienst vorverlegen, um zur besten Marathon-Zeit mit den Läufern mitzufiebern. Ziemlich coole Aktion, finden wir!"

Frankfurt-Marathon: Kilometer 23 / Schwanheimer Brücke


"Die Schwanheimer Brücke ist die höchste Erhebung auf der Strecke. Was, ehrlich gesagt, nicht allzu dramatisch ist, denn der Streckenverlauf ist insgesamt flach. Zwei Highlights: Auf der Brücke gibt's einen DJ - und Sie können sie in einer Richtung passieren, die normalerweise nicht freigegeben ist."


Frankfurt-Marathon: Kilometer 26-28 / Höchst

"Hier macht die Marathon-Strecke einen Schlenker durch Höchst. Den haben wir jedes Jahr drin, als Erinnerung an den ersten Frankfurt-Marathon 1981. Damals ging es nämlich vor dem Tor Ost der Farbwerke in Höchst los. Davon sind wir diesmal zwar weiter entfernt. Aber an Höchst halten wir eisern fest, als kleine Verneigung vor den Läufern, die vor uns kamen. Übrigens war Frankfurt 1981 die erste Stadt in Deutschland, die für einen Marathon Straßen gesperrt hat. Es gab zwar schon ein paar kleinere Marathons, aber die verliefen meistens durch Parks oder an Flussufern entlang."

Frankfurt-Marathon: Kilometer 30 / Mainzer Landstraße


"Jetzt wird's ernst. Bis Kilometer 30 kommt jeder; danach entscheidet sich, wer einen Marathon packt und wer nicht. Wer am Anfang zu viel Power gegeben hat, bekommt jetzt die Rechnung. Wer diszipliniert eine Geschwindigkeit durchgelaufen ist, hat noch Reserven, auf die er zurückgreifen kann. Und die wird er brauchen, denn die letzten zehn Kilometer sind die härtesten."

Frankfurt-Marathon: Kilometer 30-34 / Mainzer Landstraße


"Die Mainzer Landstraße ist in diesem Jahr unsere Musikmeile: Zehn Musikgruppen auf vier Kilometern - das heißt eine Gruppe alle 400 Meter. Das dürfte für Stimmung sorgen."


Frankfurt-Marathon: Kilometer 35 / Europa-Allee


"Der kurze Abschnitt durch die Europa-Allee ist dieses Jahr etwas tricky, weil hier an allen Ecken und Enden gebaut wird. Aber ich denke, dass das klappen wird - zumal das Läuferfeld sich hier bereits ziemlich weit auseinander gezogen haben dürfte."


Frankfurt-Marathon: Kilometer 37-42 / Innenstadt, Messe


"Hier steigt das Marathon-Finale. Jede Menge Zuschauer auf beiden Seiten, Musik, richtig gute Stimmung. Wenn's gut geht: Genießen Sie es! Wenn's schlecht geht: Erinnern Sie sich daran, wie oft Sie im Training fünf Kilometer gelaufen sind. Fünf Kilometer - das ist nichts! Und mehr braucht's nicht mehr, dann dürfen Sie sich die Medaille um den Hals legen."

Frankfurt-Marathon: Kilometer 42 / Messe


"Endspurt. Die Halle ist in Sichtweite. Wenn Sie auf Bestzeit laufen, dürfen Sie jetzt alles geben. Hauen Sie Ihre ganze verbleibende Power in den letzten Sprint und bringen Sie das Ding nach Hause!"

Noch ein letzter Tipp


"Auf der Marathon-Strecke in Frankfurt begegnen Sie dem Mann mit dem Hammer genau zweimal: Am Anfang und am Ende - dem "Hammering Man" vor der Messe, der berühmten Statur. Und wenn alles gut läuft, dann sehen - und spüren - Sie ihn sonst nicht. Viel Erfolg!"

Zusammengefasst ...


Machen Sie Vorbereitungsläufe, errechnen Sie Ihre Zielzeit und Ihre Pace - und halten Sie sich im Wettkampf eisern daran! Lassen Sie sich nicht ablenken und trinken Sie rechtzeitig und ausreichend. Suchen Sie, gerade in der zweite Hälfe, Anschluss an eine Gruppe. Und, last but not least: Genießen Sie den Lauf!

Protokolliert von Christophe Braun
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse