Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Historische Videos aus England: Zeitreise ins Frankfurt früherer Tage

Die britische Nachrichtenagentur Pathé News hat jüngst zahllose Videos von mehr oder minder historischer Brisanz im Netz veröffentlicht. Darunter finden sich auch scharenweise Nachrichtenclips aus dem Frankfurt von einst.
Blick auf den Römer: Im Vordergrund, wohl auf der Ecke des Rapunzelgässchens, die Schilder einer Schänke und einer Kaffee-Stube. Bilder > Blick auf den Römer: Im Vordergrund, wohl auf der Ecke des Rapunzelgässchens, die Schilder einer Schänke und einer Kaffee-Stube.

Die Pathé-Gesellschaft war mit zahlreichen Dependancen und Studios auf der ganzen Welt die größte Filmorganisation vor dem Ersten Weltkrieg. Bereits 1908 startete das französische Unternehmen die erste Wochenschau, die in den Kinos jener Zeit jeweils vor dem Hauptfilm ausgestrahlt wurde. Mit kurzen Nachrtichten-Clips wurde dem Kinogänger hier das Zeitgeschehen als "gefilmte Zeitung" aufbereitet.

Seit einiger Zeit sind erhebliche Teile des Pathé-Archivs auf YouTube frei einsehbar. Mehr als 80.000 Clips wurden der Öffentlichkeit hier zugänglich gemacht. Erst, wenn man die ungefilterte Video-Masse auf dem Kanal des Unternehmens mit relevanten Suchbegriffen durchstöbert, offenbart sich der ganze Wert dieser gesammelten Zeugnisse.

Frankfurt vor dem Ersten Weltkrieg

Ein nahezu vergessenes, bloß in Erinnerung aufbewahrtes Frankfurt zeigen die folgenden Videos. In raren Bildern findet man eine deutsche Großstadt vor der Zerstörung im Laufe des Zweiten Weltkriegs innig dokumentiert.

Der kurze Dokumentarfilm-Beitrag „In Goethe’s Footsteps“ aus dem Jahr 1933 zeigt das Frankfurt Goethes, die Orte nämlich, wo der gebürtige Frankfurter gelebt und gearbeitet hat.

Bilder vom Römerberg in seiner ursprünglichen Gestalt, dem Goethe-Haus sowie dem Opernplatz flimmern über den Monitor und öffnen die Augen für das Frankfurt von einst.



Middle Ages and Modernity“ aus dem Jahr 1935 präsentiert Frankfurt als bedeutende europäische Metropole. Die Aufnahmen zeigen sowohl Bilder aus der Frankfurter Altstadt als auch aus den umliegenden Stadtteilen mit ihren Wohnhäusern und Freibädern.



In dem Video „French Troops Occupy Frankfurt“ sieht man Szenen aus der Zeit der Alliierten Rheinlandbesetzung. In Folge des Ersten Weltkriegs, der 1918 zu Ende ging, besetzten die Siegermächte Teile der linksrheinischen Gebiete



Auch belgische Truppen waren nach dem Ersten Weltkrieg in Frankfurt stationiert. Auf den Bildern zu sehen sind die Alte Oper und der Opernplatz aus verschiedenen Perspektiven. Eine große Anzahl von Zuschauern beobachtet die Militärparade.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Pathé-Gesellschaft war die größte Filmorganisation vor dem Ersten Weltkrieg. Foto: AFP
Als der Film zu Laufen lernte Das Imperium des gallischen Hahns

Die französische Filmproduktions-Gesellschaft Pathé ist mit der Filmgeschichte so untrennbar verknüpft wie das Amen mit der Kirche. Doch lässt sich neben all den Verdiensten des Bewegtbild-Imperiums rund um den führenden Unternehmer Charles Pathé auch stellenweise Kritik anbringen.

clearing
Blick auf den Römer: Im Vordergrund, wohl auf der Ecke des Rapunzelgässchens, die Schilder einer Schänke und einer Kaffee-Stube.
Historische Filmaufnahmen So haben Sie Frankfurt noch nicht gesehen

Es ist exklusives Material. Wer sich nicht durch das Archiv der britischen Pathé News in London gewühlt hat, hat diese Filme bisher nicht zu Gesicht bekommen. Doch nun stellt das Archiv seine Filme - am Ende sind es 85 000 - ins Netz. Historische Filme aus Frankfurt sind auch dabei.

clearing


Auf der nächsten Seite: "Die IAA im Wandel der Zeit"
1 2 3
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse