Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
1 Kommentar

Zum Christmas Shopping: „Zu Gast in der eigenen Stadt“: Zimmer buchen

Gast in der eigenen Stadt – und diesmal auch auf dem Weihnachtsmarkt. Foto: Arne Dedert (dpa) Gast in der eigenen Stadt – und diesmal auch auf dem Weihnachtsmarkt.
Frankfurt. 

Auch in diesem Jahr dürfen Frankfurter wieder „zu Gast in der eigenen Stadt“ sein, in den besten Hotels der Mainmetropole übernachten und ausgiebig Weihnachtsgeschenke einkaufen. Am 16. Oktober (Montag) wird ab 18 Uhr die Buchungsplattform auf www.frankfurt- tourismus.de freigeschaltet – dann sind die Zimmer online buchbar.

„Gast in der eigenen Stadt – Christmas Shopping“ findet in diesem Jahr vom 8. bis 10. Dezember (Freitag bis Sonntag) statt und ist eine gemeinsame Aktion der Frankfurt Hotel Alliance und Tourismus + Congress Frankfurt. Die Aktion bietet allen Einwohnern des Rhein-Main-Gebietes die Möglichkeit, ihre Stadt aus der Touristen-Perspektive kennenzulernen.

In zwei Kategorien übernachten die Gäste während ihres Kurzurlaubs in einem von 25 Frankfurter Top-Hotels – für 59 oder 69 Euro pro Person im Doppelzimmer. Das Frühstück am Anreise- und am Abreisetag ist dabei inklusive. Für 49 beziehungsweise 59 Euro pro Person kann der Aufenthalt um eine zweite Nacht verlängert werden. Auch in diesem Jahr kann ein Kind bis zwölf Jahre in einigen Hotels im Zimmer der Eltern kostenlos mit übernachten.

Ebenfalls im Preis enthalten ist die Frankfurt-Card für zwei Tage, die den Teilnehmern zahlreiche Vergünstigungen wie die freie Nutzung des Nahverkehrs im Stadtgebiet oder den ermäßigten Eintritt in 28 Frankfurter Museen bietet.

Die Zimmerbuchung ist ab dem 16. Oktober (Montag), 18 Uhr, bis 17. November (Freitag), 15 Uhr, ausschließlich über das Online-Buchungsportal möglich.

(red)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse