Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

„Regenbogenschlüssel“ für zwei Altenheime

Frankfurt. 

Zwei Frankfurter Heime sind jetzt für die Pflege älterer Homosexueller ausgezeichnet worden. Das niederländische Konsortium „Roze 50+“ überreichte am Montag eine Zertifizierung an den Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe, zu dem die beiden Einrichtungen gehören. Der „Regenbogenschlüssel“ wird an Pflegeheime vergeben, die sich aktiv um Toleranz bemühen, vor allem gegenüber Schwulen, Lesben, Bisexuellen oder Transsexuellen.

Das Sozial- und Rehazentrum West in Rödelheim und das Julie-Roger-Haus in Eckenheim sind die ersten Einrichtungen außerhalb der Niederlande, die mit dem „Regenbogenschlüssel“ zertifiziert wurden. Sie zeichneten sich durch Toleranz gegenüber Bewohnern und Mitarbeitern aus, sagte „Roze 50+“-Projektleiterin Manon Linnschoten. „Für die Kunden und für die Mitarbeiter ist das Thema sexuelle Orientierung von Bedeutung“, betonte sie bei der Preisverleihung. Die Betroffenen fänden hier „ein Zuhause ohne Angst vor Ausschluss und Diskriminierung“.

„Als Verband haben wir früh erkannt, dass in einem Pflegeheim auf besondere Art und Weise auf Toleranz und gegenseitige Akzeptanz geachtet werden muss“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Frankfurter Verbands für Alten- und Behindertenhilfe, Frédéric Lauscher. Die Umsetzung dieses Gedankens sei in der Praxis jedoch oft problematisch. „Es sind die kleinen Dinge des täglichen Lebens, die darüber entscheiden, ob man in einer Pflegeeinrichtung sein gewohntes Leben leben kann“, erklärte er.

In Deutschland haben ältere Homosexuelle oft Diskriminierung erfahren. Dies führt dazu, dass es für sie schwierig ist in einem Pflegeheim offen mit ihrer Homosexualität umzugehen.

(red)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse